Best of Äthiopien

14- tägige geführte Gruppenreise zu festen Terminen ab /bis Addis Abeba

Palastalange, Gondar
Bad Fasilades
Auf Safari
Debre Birhan
Gondar
Gondar
Simien Mountain
Simien Mountain
Debre Derhan Basilika
Lalibela
Palastanlage Gondar
St. Georg, Lalibela
Simien Mountain
Simien Mountain

Übersicht des Reiseverlaufs

Addis Abeba - Debre Markos - Bahar Dar - Gondar - Semien Mountain- Axum - Mekele - Lalibela - Lake Hayk, Dessie - Kembolcha - Addis Abeba

Höhepunkte der Reise:

  • Die kulturellen Höhepunkte des Landes: Lalibela, Axum, Gondar
  • Bootsfahrt auf dem Tana See
  • Ausflug zu den Wasserfällen des Blauen Nil
  • Semien National Park - Weltkulturerbe
1 ÜbernachtungAddis Abeba
1 ÜbernachtungDebre Markos
1 ÜbernachtungBahar Dar
1 ÜbernachtungGondar
1 ÜbernachtungSemien Mountain
2 ÜbernachtungenAxum
1 ÜbernachtungMekele
2 ÜbernachtungenLalibela
1 ÜbernachtungDessie

Tag 1: Addis Abeba

Früh heißt Sie Addis Abeba die ‚Neue Blume’ willkommen. Ein Vertreter der örtlichen Agentur empfängt Sie am Flughafen. Transfer in Ihr Hotel mit einer Erfrischungspause zum Akklimatisieren an die Höhe. Ihre Stadterkundung am Nachmittag beginnt mit Mt Entoto. Der Bergrücken ist eine wichtige Wasserscheide. Richtung Norden fließt das Wasser in den Blauen Nil und weiter bis ins Mittelmeer, zum Süden speist das Wasser den Awash Fluss, der kurz vor Djibouti und dem Roten Meer in Salzseen endet.
1 Ü Nexus Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 2: Addis Abeba - Debre Markos (ca. 300km – 5 Stunden Fahrt)

Nach diesen intensiven Eindrücken geht es per Minibus Richtung Westen. Über das Hochtal vorbei an Oromo Dörfern erreichen Sie das Kloster Debre Libanos mit Buntglasfenstern und Mosaiken von Aferwerk Tekle in der modernen Kirche. Eine Heilige Quelle, der Gran Felsen und ein tiefer Canyon sind nicht weit. Bald führen Serpentinen in die 1000m tiefe Nil-Schlucht. Der Blaue Nil oder Ghion ist für die Äthiopier einer der in der Genesis (1. Buch Mose/Schöpfungsgeschichte) genannten vier Paradiesströme. Die Straße windet sich nach Überqueren des legendären Flusses auf das Hochplateau mit seinen Teff Feldern, einer äthiopischen Zwerghirse, aus der das Fladenbrot Injera gebacken wird. Ihr heutiges Ziel ist Debre Markos mit gleichnamiger Kirche. Die alte Hauptstadt der Provinz Gojam hieß einmal „kalter Platz“, Manqorar. Negus Tekle Haymanot von Gojam ließ Residenz und Kirche bauen und die Stadt umbenennen. Er wurde hier 1901 begraben.
1 Ü Gozamen Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 3: Debra Markos – Bahar Dar (ca. 280 km – 5-6 Stunden Fahrt)

Vorbei an Stroh gedeckten Rundhütten der Amharen erreichen Sie Bahar Dar am Südufer des Tana Sees. Die pulsierende Stadt überrascht mit den von Dattelpalmen gesäumten Alleen (einmalig in dieser Höhe), eingebettet in üppiger Vegetation. Nachmittags erwartet Sie eine Bootsfahrt auf dem Tana See zur Klosteranlage Ura Kidane Mihret. Der Tana See ist der größte See Äthiopiens und der höchstgelegene Afrikas. Sie folgen dem holprigen Pfad durch lichten Kaffeewald die Anhöhe hinauf zum Klosterkomplex mit neuem Museum. Die kreisrunde Kirche mit riesigem Kegeldach birgt farbenfrohe und lebendige Wandmalereien vieler Heiliger und Stifter sowie unzählige Szenen aus der Bibel. Weiter geht es zum Ausfluss des Blauen Nils aus dem Tana See. Unterwegs können Sie bei ausreichend Zeit eine weitere Klosterinsel besuchen. Auf dem See treffen Sie auf Papyrusboote, die seit ewigen Zeiten als Transportmittel für Feuerholz, zum Fischen und als Fähre dienen.
Vielleicht sichten Sie unterwegs einige Nilpferde oder einen Schwarm Pelikane. Hier überwintert der Europäische Kranich und einige andere unserer Zugvögel. Genießen Sie den herrlichen Sonnenuntergang über der Wasserfläche von der Gartenanlage des Tana Hotels oder dem Bezawit Hill.
1 Ü Jacaranda Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 4: Bahar Dar- Gondar (ca. 185 km – 2,5 Stunden Fahrt)

Am Vormittag ist ein Ausflug mit einer Wanderung (30Min/1Weg) zu den Wasserfällen des Blauen Nils ‚Tis Isat’ vorgesehen. Sie haben die Wahl zwischen zwei Wegen: einmal vom Ort Tis Isat über eine alte ‚portugiesische’ Brücke bergauf zu den Fällen, oder Sie setzen mit einem Kahn über den Blauen Nil und folgen dem ebenen Weg entlang des legendären Flusses zu den Fällen. Oder Sie nehmen den Rundweg über die Hängebrücke. Hier standen bereits Königin Elisabeth II und der letzte Kaiser Haile Selassie in der Gischt der 42m tief herabtosenden Wassermassen, die nach der Regenzeit mit rund 400m Breite die zweitgrößten Fälle Afrikas sind. Ihr Weg führt am Schilfgürtel des Tana Sees vorbei durch bizarre Berglandschaften und breite Flusstäler ins Camelot Äthiopiens. Gondar war die erste Hauptstadt mit Stein-Palästen unter Kaiser Fasiledes (1632 – 67) mit damals schon 80.000  Einwohnern und der Blütezeit für Kunst und Literatur. Als frühere Kaiserpfalz ist Gondar auch heute noch eines der religiösen Zentren.
1 Ü Goha Hotel oder Taye Belay Hotel
(o.ä.), Frühstück

Tag 5: Gondar - Semien (ca. 120km – 2-2,5 Stunden Fahrt)

Sie besuchen am frühen Vormittag die zum Weltkulturerbe zählende Palastanlage (Gemp), die von einer Mauer mit 12 Toren umgeben ist. Es folgt eine der schönsten Kirchen Äthiopiens: Debre Birhan Selassie (1706) mit dem berühmten Deckengemälde aus Reihen geflügelter Engelsköpfe und Kreuzornamenten. Die Wandmalereien zählen zu den wunderbarsten der Ikonographie Äthiopiens. Etwas außerhalb liegt das Bad des Fasiledes, ein kleines Wasserschloss, dessen Bassin nur zum Timkat Fest (Taufe – 19. Januar) mit Wasser gefüllt wird. Sie brechen Sie auf nach Norden zum Semien Mountains Nationalpark. Kurz nach Gondar besuchen Sie Wolleka, ein früheres Felasha Dorf. Hinter Dabat, bekannt für seine Pferdezucht, folgen weite Hochplateaus, Tafelberge, steil abfallende Schluchten, die Ausläufer der Semien Mountains. Sie erreichen das Dach Afrikas mit seinem höchsten Berg Ras Dashen (4.620 m). Ihre Lodge im Park und ist das höchstgelegene Hotel Afrikas. Von der Lodge aus erleben Sie die grandiose Bergwelt auf einem Spaziergang/einer Wanderung. Die Semien Mountains werden auch wegen der vielen hier entspringenden Flüsse als der Wasserturm Äthiopiens angesehen. Beobachten Sie die Geladas (Blutbrustpaviane) beim Grasen. Die Semien Mountains sind UNESCO Weltnaturerbe und der Nationalpark wurde zum Schutz der Endemiten Äthiopischer Steinbock, Semien Wolf, Gelada Baboon, und mehrerer Greifvogelarten sowie der selten gewordenen Flora der afrikanischen Gebirgsregionen wie Wacholder, Baumheide, Kosso-Baum, Johanniskraut, Riesenlobelie, eingerichtet.
1 Ü Simien Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 6: Semien- Axum (ca. 250km, 7-9 Stunden Fahrt)

Brechen Sie früh auf. Ihr Weg führt über den Wolkefit Pass mit 3.100 m in unzähligen Haarnadelkurven den Limalimo Gebirgs-Gürtel hinunter in die weite Flussebene des Tekeze. Es bieten sich unglaubliche Ausblicke auf die  ‚Schachfiguren’, die von Basaltformationen und Wasserfällen geprägte Landschaft. Straßenbaumaßnahmen können die Fahrt behindern durch Staub, schlechte Wegstrecke und Verzögerungen. Ihr Ziel ist Axum, das Rom Äthiopiens, heilige Stadt der äthiopischen orthodoxen Christen, Krönungsstätte ihrer Kaiser, Residenz der sagenumwobenen Königin von Saba.
1 Ü Sabean Hotel, Yared Zema Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 7: Axum – Das Rom Äthiopiens

Die Zeugnisse des antiken Weltreichs Axum, seiner legendären Macht und des Reichtums der Handelsmetropole überraschen. Sie entdecken die Palastruinen und das Grabmal König Calebs, das Welterbe Stelenpark mit den größten bearbeiteten Monolithen der Welt und die Grabstätte der Könige Meskal und Remhai. Es folgen die Maria geweihten Kirchen, deren eine Kapelle das größte Heiligtum Äthiopiens hüten soll, die Bundeslade. Menelik, Sohn der Königin von Saba und Salomon, brachte den Schrein aus Jerusalem mit. Zutritt zu der alten Kirche ist Frauen nicht gestattet. Diese ist wegen Renovierungsarbeiten derzeit geschlossen. Bis zur Eröffnung des neuen Museums werden die Kirchenschätze gedrängt in einem Gebäude zwischen den Kirchen verwahrt. Weiter geht es zum Palast der Königin von Saba und der Ezana Stele.
1 Ü Sabean Hotel, Yared Zema Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 8: Axum – Mekele (ca. 250 km, 6 Stunden Fahrt)

Starten Sie früh in einen spannenden Tag. Nach den pittoresken Kegeln der Adwa Berge – hier wurden 1896 die italienischen Truppen geschlagen – erreichen Sie den Mondtempel von Yeha aus voraxumitischer Zeit mit der angrenzende Kirche Aba Aftse aus dem 6. Jh n. Chr. Derzeit legen Archäologen vermutlich eine Palastanlage Grat Beal Gebri und sogenannte Schachtgräber frei. Hier wird das Zentrum des antiken Königreichs Diamat vermutet. Abseits der kurvenreichen Straße durch imposante Bergmassive nach Adigrat liegt das älteste Kloster des Landes Debre Damo hoch auf einem Tafelberg. Bei Adigrat, dem Zentrum der äthiopischen Katholiken, bietet sich die herrlich gelegene Agoro Lodge für eine Mittagspause an. Es folgt in der ersten Ansiedlung und heutigen Pilgerstätte der Anhänger Mohammeds eine kleine alte Moschee mit dem Grabmal des Negash. In Wukro besuchen Sie die angeblich älteste Felsenkirche Wukro Cherkos. Etwas südlich legten 2008 Archäologen einen sabäischen Tempel frei, der dem Gott Almaqah gewidmet war. Ihr Ziel heute ist Mekele, die alte Residenz Kaiser Johannes IV. Die Hauptstadt der Provinz Tigray ist eine moderne Stadt mit dem höchsten Denkmal des Landes. Das Regionalmuseum im früheren Palast des Kaiser Yohannes IV. wird derzeit renoviert. Schlendern Sie bei ausreichend Zeit über den lebhaften Markt.
1 Ü Axum Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 9: Mekele – Lalibela (ca. 440 km, 9 Stunden Fahrt)

Auf Ihrer langen Tagesetappe vorbei am idyllischen Kratersee Ashange nach Lalibela, am Fuße des mächtigen Mt. Abune Yosef beeindrucken die wechselvollen Landschaftsbilder und einmaligen Panoramen der Lasta Berge. Die Strecke führt derzeit wegen Ausabauarbeiten überwiegned über eine Teerstrasse via Weldiva. Das frühere Roha ist das Jerusalem Äthiopiens mit seinen weltberühmten Felsenkirchen aus dem 13. JH, für Viele das 8. Weltwunder und Weltkulturerbe.
1 Ü Cliff Edge Hotel, Panoramic View Hotel oder Sora Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 10: Lalibela

Heute besuchen Sie die einmaligen Gotteshäuser. Das Ensemble der mehrere Stockwerke tief in den Stein gemeißelten Kirchen, das Labyrinth der Gänge, die Priester, Mönche und Pilger sind sehr beeindruckend und bilden den Höhepunkt der Reise. Es sind überwiegend Gruft- und Grottenkirchen, also nur teilweise aus dem Tuffstein herausgearbeitet, sowie 4 monolithische Kirchen, die nur noch durch den Sockel mit dem Felsen verbunden sind. Fenster, Türen, Reliefs, Säulen wurden aus dem Stein geschnitten, der Innenraum ausgehöhlt, bunte Wandgemälde wohl später angebracht. Alle Kirchen entsprechen nicht der Form traditioneller klassischer Rundkirchen sondern weisen den eckigen Basilika Grundriss aus dem byzantinischen Reich auf. Einer Legende nach erhielt der König Lalibela im Traum den Auftrag, ein neues Jerusalem zu erbauen; Hinweise auf die heiligen Stätten Palästinas sind überall in den Namen zu finden. Juwel der Anlage ist die einzeln liegende Georgs Kirche in Form eines griechischen Kreuzes mehrere Stockwerke tief in den Felsen geschlagen. Die Zwillingskirchen Debre Sinai/Bet Golgota und das symbolische Grab Adams dürfen von Frauen nicht besucht werden. All diese Gotteshäuser sind nicht nur Denkmäler, sondern auch heute Andachtsräume, Heiligtum und Wallfahrtsort eines uralten und noch immer tief verwurzelten Glaubens. Vor den Kirchen werden die Schuhe ausgezogen (Socken). Heute schützt ein Dach die Kirchen. Ein neues Museum birgt die Kirchenschätze. Eine traditionelle äthiopische Kaffeezeremonie rundet den Tag ab.
1 Ü Cliff Edge Hotel, Panoramic View Hotel oder Sora Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 11: Lalibela – Lake Hayk – Dessie (ca. 240 km, 5-6 Stunden Fahrt)

Durch karge Ebenen und landwirtschaftliche Flächen geht es nach Osten. Dem berühmten Kloster Istefanos auf einer Insel im Hayk Seen stand einst Tekle Haimanot, Gründer des Klosters Debre Libanos vor. Frauen ist Zutritt des Klosters verwehrt. Manuskripte aus der Blütezeit befinden sich in der Nationalbibliothek in Addis Abeba. Ihr nächstes Ziel Dessie wurde 1883 von Kaiser Johannes IV nach  einer Lichterscheinung (Komet) gegründet. Der Blick vom Museum über die Stadt beeindruckt.
1 Ü Melbourne Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 12: Dessie- Kembolcha – Addis Abeba (ca. 390 km, 7-8 Stunden Fahrt)

Sie folgen den Serpentinen, die sich 30 km den Steilhang 500 Höhenmeter hinunter schlängeln nach Kembolcha. Hier zweigt eine Verbindung zur Nationalstraße AddisDjibouti in die Danakil Senke ab. Auf Ihrer Weiterfahrt Richtung Addis Abeba passieren Sie geschichtsträchtige Orte, überqueren den von den Italienern erbauten fast 600m langen Termaber Tunnel (3250m) und genießen am Rande des Grabenbruchs zahlreiche atemberaubende Ausblicke in zerklüftete Bergwelt und die weite Tiefebene. Hier leben überwiegend Volksgruppen der Oromo. Die Argoba errichteten in den frühen Siedlungen häufig Moscheen in Form traditioneller Rundhütten. Debre Berhan war die erste Hauptstadt des Mittelalters. Der ‚Ort des Lichts’ wurde im 15.JH von Kaiser Zara Yakob nach dem Halley’schen Kometen benannt und ist bekannt für seine Wollweber. Es geht über eine fast baumlose Hochebene vorbei an vielen Dörfern und dem Staudamm des Legedadi zurück in die Metropole. In Addis folgt ein kurzer Bummel über den größten offenen Markt des Kontinents, dem Mercato. Abends kosten Sie typische äthiopische Gerichte bei traditioneller Musik vor Ihrem direkten Transfer zum Flughafen für den Rückflug nach Frankfurt.

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Hotelunterkunft im Doppel/Twin bei Belegung mit 2 Personen
  • 4 * Hotel in Addis im Addissinia oder Nexus Hotel und ausgewählte landestypische Hotels im 3* Bereich auf der Rundreise. Bitte beachten Sie die Hotels entsprechen nicht den europäischen Standards in Ausstattung, Sauberkeit, Instandhaltung und Service
  • Mahlzeiten: Frühstück auf der Rundreise und in Addis Abschieds-Abendessen am letzten Tag
  • Halbpension laut Aufpreis- überwiegend Buffet oder a la Carte im Übernachtungshotel
  • Alle Transfers und Besichtigungen und Eintrittsgelder gemäß Programm
  • Rundfahrt mit landestypischen Minibussen/Bussen, Typ Toyota oder Mercedes Sprinter mit Englisch sprechendem Fahrer, Benzin, Versicherungen, allen Abgaben,
  • Bootsfahrt auf dem Tana See gemäß Reiseprogramm
  • Teilnahme an Festen, soweit diese im Reisetermin liegen
  • Alle Eintrittsgelder in Museen, Kirchen, Schlössern, Parks und Dörfern gemäß Reiseverlauf
  • Örtliche Englisch sprechende Führer und Scouts gemäß Vorschrift
  • Ein professioneller begleitender Deutsch sprechender Reiseleiter.
  • Ein Liter Wasser pro Person/Tag während der Fahrt
  • Alle Gebühren und Steuern

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Internationale Flüge
  • jeweils 2 Mahlzeiten – Aufpreis der Halbpension
  • Alle Getränke
  • Trinkgelder und persönliche Ausgaben wie Wäsche, Foto- und Videogebühren
  • Alle nicht im Leistungspaket aufgeführten Kosten

Teilnehmer: Mindestens 2 Personen, maximal 10 Personen

Termine

16.01.18 – 27.01.18 12.06.18 – 23.06.18 09.10.18 – 20.10.18
13.02.18 – 24.02.18 17.07.18 – 28.07.18 20.11.18 – 31.10.18
06.03.18 – 17.03.18 07.08.18 – 18.08.18 18.12.18 – 29.12.18
27.03.18 – 07.04.18 04.09.18 – 15.09.18  
01.05.18 – 12.05.18 25.09.18 – 06.10.18  

Feste

07.01.18 Weihnachten
19.01.18 Timkat
01.04.18 Palsonntag
17.04.18 Ostersamstag
11.09.18 Neujahr
27.09.18 Meskal
30.11.18 Hidar Zion

Preise: p. P. im DZ (bei Saisonüberschneidung sind Preisänderungen möglich)

Preise:

 Saison p. P. im DZ EZ-Zuschlag
01.01.18 – 31.01.18 2.693€ 343€
01.02.18 – 30.04.18 2.583€ 343€
01.05.18 – 15.08.18 2.472€ 343€
16.08.18 – 31.10.18 2.583€ 343€
01.11.18 – 30.11.18 2.693€ 343€
Halbpension: 293€  
Nach oben

Wichtige Hinweise:

  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise für Äthiopien sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Die Reiseroute ist flexibel und von den jeweiligen Verhältnissen oder Wetterbedingungen vor Ort abhängig.
  • Die Klassifizierung der Hotels entspricht nicht den europäischen Standards.
  • Bitte beachten Sie dass das Land im Umbruch ist und es im Land zahlreiche Baustellen gibt. Es kann daher zu Verzögerungen kommen.
  • Hotel-und Programm-Änderungen aus organisatorischen und witterungsbedingten Gründen oder zur inhaltlichen Bereicherung, die den Gesamtcharakter der Reise nicht grundsätzlich verändern, bleiben vorbehalten.