Kwazulu Natal für Genießer

13-tägige Selbstfahrer Rundreise in hochwertigen Unterkünften ab /bis Durban

Kosi Forest Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge, Ausblick
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge
Esiwini Lodge, Pool
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge, Raffia Forest
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge, Bad open air
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge
Kosi Forest Lodge
Pakamisa Lodge
Ausritt, Pakamisa Lodge
Pakamisa Lodge, Pirschfahrt
Pakamisa Lodge
Pakamisa Lodge
Pakamisa Lodge

Übersicht des Reiseverlaufs

Durban - St. Lucia - Mabibi ( Elephant Coast) - Kosi Bay - Pongola - Nambiti Game Reserve (Ladysmith) - Ballito - Durban

Höhepunkte der Reise:

  • Wunderschöne Unterkünfte mit Flair
  • Isimangaliso Wetlands Parks von Süden nach Norden
  • Kosi Bay nahe der Grenze nach Mozambique
  • Endlose, einsame Strände
  • Abwechslungsreiche Aktivitäten
  • 2 Safariparks: Big Five Nambiti Game Reserve & Pakamisa Game Lodge
2 ÜbernachtungenSt. Lucia
3 ÜbernachtungenMabibi, Elephant Coast, Beach
2 ÜbernachtungenKosi Bay - Grenze zu Mozambique
2 ÜbernachtungenPongola, Wildpark
2 ÜbernachtungenNambiti Game Reserve
1 ÜbernachtungBallito

Tag 1: Durban – Fahrt nach St. Lucia

Nach Ihrer Landung auf dem King Shaka International Airport nördlich von Durba nehmen Sie Ihren Mietwagen in Empfang und fahren nach St. Lucia im iSimangaliso Wetland Park. Der Wetland Park umfasst ein 332.000 Hektar großes Biotop, welches bereits seit 1897 unter Naturschutz steht und damit zu den ältesten Reservaten des Landes zählt. Das Naturreservat erstreckt sich über 280 km entlang der Elephant Coast von KosiBay an der Grenze zu Mosambik bis nach Maphelane, im äußersten Süden des Parks.
St. Lucia liegt wie eine kleine Insel an der Mündung der Lake St.Lucia Lagune auf einer schmalen Landzunge, begrenzt durch das St. Lucia Estuary im Westen und den Indischen Ozean im Osten. Ein subtropisches Klima, herrliche weitläufige Strände, die höchsten bewachsenen Sanddünen der Welt, Flusspferde, Krokodile und eine artenreiche Vogelwelt, exzellente Angelmöglichkeiten an der Lagune und am Meer, Wanderwege und die Nähe zum circa eine Stunde Fahrt entfernten Hluhluwe-iMfolozi Wildreservat – das alles macht St.Lucia zum beliebtesten Ferienort an der ElephantCoast.
Sie übernachten im „Serene Estate Guesthouse“, ein Designerhaus, das vom holländischen Architekten Hans van de Wijgert entworfen wurde und gemeinsam mit seiner Frau Olga geführt wird. Restaurants befinden sich der Nähe, nehmen Sie sich allerdings in Acht vor Flusspferden, die Ihnen im Ort über den Weg laufen können!
1 Ü Serene Estate (garden room), Frühstück

Tag 2. Tag: Erkundungen in Str. Lucia und Umgebung

Nutzen Sie Ihren Aufenthalt für Erkundungen und Aktivitäten in St. Lucia und im südlichen Teil des iSimangaliso Wetland Parks. Der Ferienort St. Lucia bietet eine Vielzahl von Ausflugsmöglichkeiten und Aktivitäten, die in Ihrem Gästehaus oder im Tourismusbüro an der McKenzie Street gebucht werden können: Vogelbeobachtung, Kanu fahren, Mountainbiking, Wal- (saisonabhängig) und Delfintouren, Reiten, Tauchen und Schnorcheln, Hochseefischen, Angeln und Wandertouren. Die langen, einsamen Sandstrände in St. Lucia laden zu Sonnenbädern und langen Spaziergängen am Indischen Ozean ein.
Die beliebteste Aktivität in St. Lucia ist eine ca. zweistündige Bootsfahrt auf dem St. Lucia-See, bei der Sie durch die Mangrovenwälder fahren und Flusspferde, Krokodile und viele Wasservögel sehen können. Wer noch einmal auf Wildbeobachtungsfahrt gehen möchte besucht alternativ den westlichen Teil des iSimangaliso Wetland Parks.
Ebenfalls empfehlenswert ist eine Whale-Watching Tour, die jährlich zwischen Juni und November angeboten wird. Wer mehr über die Traditionen und Lebensweise der Zulus erfahren möchte nutzt die Möglichkeit eines Besuchs im „Khula Village“ etwa 15 Minuten außerhalb von St. Lucia. Wenn Sie gern auf „Big Five“ Wildbeobachtung gehen möchten, dann empfiehlt sich ein Ausflug zum Hluhluwe iMfolozi Game Reserve, eines der ältesten Naturschutzreservaten Afrikas.
1 Ü Serene Estate (garden room), Frühstück

Tag 3.Tag: Fahrt ins nördliche Isimangaliso Wetland Park

Vom südlichen Teil des iSimangaliso Wetlands Park fahren Sie heute in den Norden des Wetland Parks. Dieser Küstenabschnitt im äußersten Nordosten der Provinz, auch Maputalandküste genannt, ist einer der touristisch unberührtesten Gebiete Südafrikas. Mit kaum einer Handvoll Unterkünfte ist diese Gegend ein Geheimtipp und Traumziel eines jeden Südafrika-Reisenden! Freuen Sie sich auf Ihren Aufenthalt in der „Thonga Beach Lodge“, der mit Strand und Meer sowie vielseitigen Aktivitäten einen weiteren großen Höhepunkt Ihrer Reise bildet.
Die Thonga Beach Lodge liegt abgeschieden direkt am Mabibi Strand inmitten des nördlichen iSimangaliso Wetlands Parks und ist nur per 4×4 Allradfahrzeug erreichbar. Der Sibaya See, der größte Süßwasser-See Südafrikas, liegt nur etwa 6 km von der Lodge entfernt. Mabibi ist mit seinem kristallklaren, warmen Wasser zudem ideal zum Tauchen und Schnorcheln. Jedes Jahr zwischen November bis Februar wird unter anderem dieser Strand von Meeresschildkröten aufgesucht, die hier ihre Eier ablegen. Im Januar und Februar schlüpfen dann die Jungen und krabbeln so schnell wie möglich ins Wasser. Gästen der Thonga Beach Lodge wird in dieser Zeit die einmalige Möglichkeit geboten, an diesem unvergesslichen Erlebnis hautnah teilzunehmen!
Nach Ihrer Ankunft in der Thonga Beach Lodge und einem leichten Snack (abhängig von der Ankunftszeit) werden Ihnen alle Lodge-Aktivitäten, Startzeiten und ggf. Zusatzgebühren näher erklärt und Ihr Aufenthalt geplant. Anschließend können Sie den hauseigenen Pool nutzen oder sich bei einem kühlen Drink an der Bar entspannen. Lassen Sie den Tag mit einem Glas südafrikanischem Wein ausklingen, lauschen Sie dem Rauschen des Meeres und genießen Sie den Sternenhimmel in dieser abgelegenen Gegend.
1 Ü Thonga Beach Lodge (forest room), Vollpension, Aktivitäten

Tag 4. Und 5 : Aktivitäten & Erholung am Strand von Thonga Beach

Genießen Sie Ihren Aufenthalt in der Thonga Beach Lodge mit entspannten Stunden am Strand und bei der Teilnahme an den bereits eingeschlossenen Aktivitäten der Lodge. Beim Schnorcheln im warmen Wasser des Indischen Ozeans können Sie Schwärme subtropischer Fische wie Doktor- oder Papageienfische, die die seicht gelegenen Riffe als Nahrungsquelle verwenden, beobachten. Außerdem sind verschiedene Tauchplätze nahe dem Strand gelegen. Haie und Delfine sind oft zu beobachten.  
Gegen extra Gebühr können Sie außerdem an einer Ozean-Tour teilnehmen, bei der Sie mit dem Boot aufs offene Meer hinausfahren, um saisonal Wale und Schildkröten oder ganzjährig Delfine, Walhaie oder Manta Rochen zu beobachten und bei Gelegenheit auch mit ihnen zu schnorcheln – ein Abenteuer, welches auch für Anfänger geeignet ist. Alternativ können Sie einen Ausflug zum Sibaya See unternehmen – ein besonderes Ereignis ist die Fahrt während des Sonnenuntergangs zum See, die von der Thonga Beach Lodge organisiert wird. Kajak-Touren können wetterabhängig auf dem Sibaya See organisiert werden.
2 Ü Thonga Beach Lodge (forest room), Vollpension, Aktivitäten

Tag 6: Fahrt in Richtung Norden nach Kosi Bay

Heute entfernen Sie sich weiter von den üblichen Touristenströmen und fahren tiefer in den nördlichen Teil des iSimangaliso Wetlands Parks hinein. Ihr Reiseziel ist das Kosi Bay Naturreservat im äußersten Norden des iSimangaliso Wetland Parks, nur wenige Kilometer von der Grenze zu Mosambik entfernt. Das 10.000 Hektar große Kosi Bay Naturreservat umfasst ein Seen-System mit vier Seen, die über eine Reihe von natürlichen Kanälen miteinander verbunden sind und über ein sandiges Mündungsbecken einen schmalen Zugang zum Indischen Ozean haben. Diese Seen sind der letzte Ort, an dem Fische noch auf traditionelle Art mit „Fish Kraals“ und Hilfe der Gezeiten gefangen werden – eine traditionelle Methode des Fischfangs und clevere Alternative zum Angeln.
Mit kaum einer Handvoll Unterkünfte ist Kosi Bay eine der touristisch unberührtesten Regionen des Landes – ein Geheimtipp und Traumziel eines jeden Südafrika-Reisenden!
Sie übernachten in der „Kosi Forest Lodge“, die einzige private Lodge die inmitten der magischen und beinahe unberührten Wildnis des Kosi Bay Nature Reserve liegt und somit ein idealer Ausgangspunkt ist, um das seltene Ökosystem der Umgebung zu erkunden und erleben.
1 Ü Kosi Forest Lodge (forest room), Vollpension und Aktivitäten

Tag 7:Erholung am Strand / Meer und Aktivitäten

Freuen Sie sich auf die typischen Aktivitäten die von der Kosi Forest Lodge angeboten werden. Nehmen Sie am frühen Morgen oder am späten Nachmittag an einer geführten Wanderung durch den Raffia Palm Wald teil. Die Raffia Palme ist die größte Palme in der Welt mit Blättern, die bis zu unglaublichen 20 m lang werden können. Genießen Sie Natur pur inmitten tropischer Gefilde, lauschen Sie während des Spazierganges verschiedensten Vogelstimmen und beobachten Sie mit etwas Glück in den Baumkronen die den seltenen „Palm-Nut Vulture“.
Während einer geführten Kanu Tour erkunden Sie außerdem den Lake Shengeza und erfahren aus erster Hand vielerlei interessante Informationen über das einzigartige Ökosystem iSimangaliso Wetland Park. Genießen Sie am Abend die Abgeschiedenheit der Kosi Forest Lodge mit einem Sundowner und Blick auf den Lake Shengeza bevor Sie mit einem Abendessen verwöhnt werden.
1 Ü Kosi Forest Lodge (forest room), Vollpension und Aktivitäten

Tag 8: Fahrt ins Zululand nach Pakamisa

Nach einem gemütlichen Frühstück verlassen Sie den iSimangaliso Wetlands Park und setzen Ihre Weiterreise fort. Ihre heutige Reiseetappe führt Sie in die herrliche bergige Welt der Region Zululand.
Zululand liegt im nördlichen Teil der Provinz und erstreckt sich zwischen der Mündung der Flüsse Tugela und Umfolozi. Die Region liegt östlich der Battlefields Region, reicht weit nach Norden bis zur Grenze von Swasiland und grenzt im Osten an die Elephant Coast (Deutsch: Elefantenküste) am Indischen Ozean. Es ist das Kernland der Zulus, in dem auch das historische Königreich der Zulus lag. Zentrum ist der kleine Ort Ulundi, wo auch der heutige Zulu-König Goodwill Zwelithini residiert und das Provinzparlament seinen Sitz hat. Die Landschaft im Zululand ist hügelig und ländlich afrikanisch, die Lebensweise traditionell. Die Menschen leben verstreut in kleinen Sippen in einfachen, strohgedeckten Lehmhütten. Nirgendwo sonst in KwaZulu-Natal gibt es so viele Zulu-Kulturdörfer wie hier, wobei Shakaland wohl das bekannteste ist. Besucher haben in diesen Freilichtmuseen die Möglichkeit, einen Einblick in die Traditionen der Zulus zu bekommen, wie sie seit Jahrhunderten gelebt und teilweise auch heute noch praktiziert werden.

Ihr Reiseziel ist das rund 2.500 Hektar große Pakamisa Private Game Reserve, etwa 20 km südwestlich der Stadt Pongola gelegen. Pakamisa ist die Heimat von Giraffen, Zebras, Gnus, Warzenschweinen, zahlreichen Antilopenarten und Affen, die auf geführten Buschwanderungen, auf Safari im offenen Geländewagen und hoch zu Ross bei einem Ausritt hautnah beobachtet werden können. Mit mehr als 100 Vogelarten kommen hier auch Vogelliebhaber auf ihre Kosten. Da es keine gefährlichen Tiere gibt, erleben Erwachsene und Kinder in dieser sicheren Umgebung eine Vielzahl an aufregenden Aktivitäten, die in „Big Five“ Reservaten kaum möglich sind. Sie übernachten in der „Pakamisa Lodge“, die die einzige Unterkunft im Reservat ist und auf dem Hochplateau des Pakamisa Bergrückens liegt. Die im Stil vergangener Kolonialzeiten großzügig errichtete Lodge bietet einen traumhaften Panoramablick über das immergrüne Tal des Pongola-Flusses sowie das hügelreiche Buschland des Reservats im Westen. Nach Ihrer Ankunft (Check-In ist ab 13:00 Uhr) werden Sie mit einem Mittagessen verwöhnt und haben dann erst einmal Zeit zur Erkundung der Lodge. Am Nachmittag können Sie an einer der verschiedenen Aktivitäten teilnehmen (im Preis inbegriffen). Im Angebot stehen geführte Safaris im offenen Geländewagen, eine Buschwanderung, eine Reitsafari oder Bogenschießen.
1 Ü Pakamisa Game Lodge (luxury Bungalow), Vollpension, Aktivitäen

Tag 9: Pakamisa Game Reserve

Anders als in „Big Five“ Wildreservaten beginnt der Tag in Pakamisa aufgrund des Fehlens von Raubkatzen gemächlich und erst nach Sonnenaufgang.
Wir empfehlen Ihnen jedoch, bereits am Vorabend Ihre bevorzugten Aktivitäten anzumelden. Sie können zwei von diesen vier begleiteten Aktivitäten wählen:
Aufgrund des Wildreichtums mit Giraffen, Zebras, Gnus, verschiedensten Antilopenarten, Warzenschweinen und Affen können die Geländewagen-Safaris während des gesamten Tages stattfinden und beschränken sich nicht auf die frühen Morgenstunden. An malerischen Orten in Mitten des Reservats hält Ihr Ranger für ein Picknick in der Wildnis oder serviert den beliebten „Sundowner“ als Drink zum Sonnenuntergang.
Sie können ebenfalls eine Reitsafari erleben. Diese verbindet das Reitvergnügen mit der Faszination einer Buschsafari. Lassen Sie sich begeistern von einer einmaligen Erfahrung, die Sie Afrikas wilde Tiere, Landschaften und Kulturen hautnah und „hoch zu Ross“ erleben lässt – ein echtes Highlight, das sich kein Pferde-Narr bei einem Besuch in Südafrika entgehen lassen!
1 Ü Pakamisa Game Lodge (luxury Bungalow), Vollpension, Aktivitäen

Tag 10: Fahrt durch die Battlefields Region zum Nambiti Game Reserve

Nach dem Frühstück fahren Sie nach Westen in die sogenannte „Battlefields Region“ im Herzen der Provinz KwaZulu-Natal. Die geschichtsträchtige Battlefields Route (Deutsch: Straße der Schlachtfelder) erinnert an die vielen, langen und blutigen Auseinandersetzungen zwischen Zulus, Briten und Buren in Südafrika. Das Areal umfasst mehr als 50 historisch bedeutsame Orte mit den Städten Estcourt im Süden, Dundee und Glencoe im Westen, Ulundi im Osten und Volksrust und Vryheid im Norden. Alle Schlachtfelder liegen im Umkreis von 50 km um die Stadt Dundee in einer malerischen, harmonischen Bergregion. Obwohl alles recht nah beieinanderliegt, sollte man für Besuche der verschiedenen historischen Stätten genug Zeit einplanen, da das Gelände bergig ist und die Straßen nur geschottert.
Ihr heutiges Reiseziel ist das Nambiti Private Game Reserve nahe der Stadt Ladysmith – das einzige „Big Five“ Wildreservat in den Battlefields und wahrscheinlich einer der Höhepunkte Ihrer Reise. Heute umfasst das malariafreie Wildreservat eine Fläche von ca. 9.000 Hektar und weist eine wunderschöne und abwechslungsreiche Landschaft mit üppiger Flora und Fauna auf. Nambiti beheimatet neben den Vertretern der „Big Five“ viele weitere Tierarten, unter anderem Giraffen, Zebras, Geparden, unterschiedlichste Antilopenarten und Flusspferde.
Freuen Sie sich auf Ihren Aufenthalt in der exquisiten, von französischen Eigentümern geführten „Esiweni Safari Lodge“, die im nördlichen Teil des Reservats direkt am Rand einer hohen Klippe liegt. Das tiefgelegene Tal wird vom Sunday River durchschlängelt. Die Lage der Lodge erklärt auch den Namen, denn das Zulu Wort „Esiwini“ bedeutet übersetzt „Klippe“. Bei Ihrer Ankunft gegen Mittag (Check-In ist ab 13:00 Uhr) werden Sie mit einem leichten Mittagessen verwöhnt und haben danach Zeit zum Entspannen.
Am Nachmittag brechen Sie in Begleitung eines erfahrenen Rangers zu Ihrer ersten 3-stündigen Safari im offenen Geländewagen auf.
1 Ü Esiwini Lodge (luxury Suite), Vollpension, Aktivitäten

Tag 11: Pirschfahrten im Nambiti Game Reserve

Genießen Sie den Tag mit zwei ausführlichen Pirschfahrten. Ein typischer Safari-Tag beginnt mit einem frühen Weckruf. In den frühen Morgenstunden lassen sich die sonst scheuen Tiere besonders gut aufspüren, da sie sich in der Regel an verschiedenen Wasserstellen zusammenfinden oder nach der kühlen Nacht in den ersten Sonnenstrahlen aufwärmen.
Sie werden auch genügend Zeit haben die luxuriöse Lodge zu genießen mit den atemberaubenden Ausblicken auf die Schlucht. Dies ist die einzige 5-Sterne Unterkunft in Namibi Game Reserve und die Küche ist vorzüglich.
1 Ü Esiwini Lodge (luxury Suite), Vollpension, Aktivitäten

Tag 12: Fahrt nach Durban - Ballito

Nach einer letzten morgendlichen Safari im Nambiti Wildreservat verlassen Sie die Wildnis und fahren an die sogenannte „North Coast“ (Deutsch: Nordküste) von KwaZulu-Natal, nördlich der Metropole Durban gelegen.
Die Nordküste, die sich zwischen der Mündung des Umdloti-Flusses bis zum Tugela-Fluss im Süden erstreckt, wird auch als „Delfinküste“ bezeichnet, weil man hier das ganze Jahr lang die Bottlenose-Delfine des Indischen Ozeans sichtet. Die größeren Buckeldelfine halten sich auch das ganze Jahr lang hier auf, aber da sie sehr scheu sind, sieht man sie kaum.
Mit hübschen Badeorten wie Blythedale, Umdloti, Ballito oder Umhlanga Rocks, goldenen Sandstränden, Felsenpools und vielen langen Sonnentagen im Jahr ist die Nordküste ein Paradies für Strandfreunde, insbesondere für begeisterte Wassersportler.Sie übernachten in der „Lalaria Lodge auf einem Felsen hoch über dem Indischen Ozean gelegen. Das großzügige Sonnendeck ist ideal, eine kleine Mahlzeit oder einen Drink einzunehmen und gleichzeitig einen unvergesslichen Panorama-Blick auf Meer und Küste zu genießen. In der Saison können Sie von hier mit etwas Glück Delfine beobachten.
1 Ü Lalaria Lodge (sea view), Frühstück

Tag 13: Abflug

Heute treten Sie Ihre Heimreise an. Sie geben Ihren Mietwagen bei Ihrer Autovermietung am Flughafen ab und begeben sich anschließend zu Check-In Schalter für Ihren Rückflug.

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • 12 Übernachtungen in ausgeschriebenen Unterkünften
  • Mahlzeiten wie angegeben
  • Transfers ab/bis Parkplatz der Cashew Fabrik zur Thonga Beach lodge
  • In der Thonga Beach Lodge sind folgende Aktivitäten eingeschlossen: Schnorcheln (inklusive Gebrauch der Schnorchel-Ausrüstung), Kajak-fahren inklusive Sundowner auf Lake Sibaya (1 Getränk), kultureller Besuch bei der Mabibi Gemeinde, geführte Wanderung im Küstenwald.
  • In der Kosi Forest Lodge sind folgende Aktivitäten eingeschlossen: Eine geführte Wanderung durch den Raffia-Palmen Wald
  • In der Pakamisa Game Lodge sind folgende Aktivitäten eingeschlossen: 2 Aktivitäten täglich (zur Auswahl stehen 1 Reitausflug pro Tag, geführte Naturwanderungen, Safari im offenen Geländewagen, Bogenschießen)
  • In der Esiwini Lodge sind 2 Pirschfahrten pro Tag eingeschlossen
  • Deutsch sprechende Ansprechpartner in Südafrika
  • Detaillierter Reiseplan und Routenbeschreibung in deutscher Sprache

 Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Mietwagen: Gerne buchen wir Ihnen einen passenden Mietwagen von Avis dazu. Z.B. Mietwagen der Gruppe C (Toyota Corola Quest Sedan o.ä. mit Klimaanlage, ABS, Servolenkung, Radio/CD) inkl. Kilometer, Steuern, PAI Personeninsassenversicherung, Diebstahlversicherung, Administration Fee (Verwaltungsgebühr im Falle eines Unfalls/Diebstahls), Premium Versicherung, d.h. ohne Selbstbehalt im Schadensfall, inkl. Reifen-Windschutzscheiben Versicherung, Unterbodenversicherung, Sandstum, Gebühr für einen zusätzlichen Fahrer. Nov-April 432€ und Mai-Oktober 429€
  • Kaution für den Wagen z.Zt. 2.475 ZAR, vor Ort per Kreditkarte zu hinterlegen. Ebenso eine Vertragsgebühr von z.Zt. 90 ZAR
  • Benzinkosten
  • Getränke, Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Art, Visagebühren, Wäscheservice
  • Optionale Ausflüge
  • Im Namibit Game Resere: Consservation Levy + Rhino Levy sind nicht eingeschlossen und werden vor Ort bezahlt
  • Mahlzeiten, die nicht aufgeführt sind

Termine: täglich

Preis p. P. im DZ: (bei Antritt und Beendigung innerhalb der angegebenen Saisonzeit; bei Überschneidungen der Saisonzeiten Preisänderungen möglich.)

Preise:

Saison p. P. im DZ EZ-Zuschlag
01.01.19 – 30.04.19 3.082€ 1.209€
01.05.19 – 30.06.19 2.880€ 1.148€
01.07.19 – 31.07.19 2.980€ 1.199€
01.08.19 – 31.10.19 3.333€ 1.291€
Nach oben

 Wichtige Hinweise:

  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise für Südafrika sowie die jeweiligen Gesundheitsvorschriften.
  • Eine Malaria-Prophylaxe wird empfohlen.
  • Die Tour kann individuell nach Ihren Wünschen abgeändert werden
  • Die Reise muss mindestens 31 Tage vor Abflug aus Deutschland gebucht werden, ansonsten gelten andere Mietwagenpreise