Safari durch die Mitte und den Westen Südafrika

16-tägige Selbstfahrer Reise ab Upington bis Kapstadt

Bushmans Kloof
Xaus Lodge
Xaus Lodge
Xaus Lodge
Xaus Lodge
Landschaft, Xaus Lodge
Xaus Lodge
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
2inn1 Kensington
Xaus Lodge
Xaus Lodge
Tutwa Desert Lodge
Bushmans Kloof
Bushmans Kloof
Bushmans Kloof
Bushmans Kloof
Bushmans Kloof
Bushmans Kloof
Naries Namaqua Retreat
Naries Namaqua Retreat
Naries Namaqua Retreat
Tutwa Desert Lodge
Tutwa Desert Lodge
Tutwa Desert Lodge
Tutwa Desert Lodge
Tutwa Desert Lodge
Tutwa Desert Lodge

Übersicht des Reiseverlaufs

Upington - Kglakgadi Transfrontier N. P. - Upington - Augrabies Falls - Springbok - Clanwillian - Riebeek Kastel - Kapstadt

Höhepunkte der Reise:

  • Eine Reise durch die Mitte, Norden & Westen Südafrikas
  • Wunderschöne, ausgewählte Unterkünfte mit Flair
  • Kgalakgadi Transfrontier Park mit Big Five und Buschmann-Erlebnissen
  • Beeindruckende Augrabies Falls: Wasserfall, Köcherbaumwälder & Tiere
  • Wunderschöne Cederberge mit Felszeichnungen
  • Chateau & Relais Unterkunft Bushmans Kloof Wilderness Reservat
  • Geniesser Tage im Weinland
1 ÜbernachtungUpington
2 ÜbernachtungenKglakgadi Transfrontier Park
1 ÜbernachtungUpington
2 ÜbernachtungenAugrabies Falls
2 ÜbernachtungenSpringbok
2 ÜbernachtungenClanwilliam privates Wildreservat
2 ÜbernachtungenRiebeek Kastel
3 ÜbernachtungenKapstadt

Tag 1: Upington

Herzlich willkommen in Südafrika. Nach Ihrer Landung auf dem Flughafen Upington  empfiehlt es sich, zunächst etwas Geld zu tauschen bzw. am Automaten (ATM) abzuheben, bevor Sie sich zum Schalter Ihres Mietwagenverleihs begeben, wo Sie Ihr Fahrzeug übernehmen. Im Anschluss fahren Sie zu Ihrer ersten Unterkunft, die auf auf halbem Weg zwischen den Städten Upington und Keimoes liegt und ländliche Gastlichkeit in ihrer besten Form bietet. Die Stadt am Oranje Fluss ist Wirtschafts- und Verkehrszentrum der nördlichen Kapregion und Tor zur Kalahari. Upington gilt außerdem als eine der heißesten Städte Südafrikas. Nicht selten übersteigt im Sommer das Quecksilber die 40-Grad-Marke, wenngleich die Hitze durch die extrem geringe Luftfeuchtigkeit erträglich ist. Inmitten trockener Halbwüstenlandschaft schuf man mit den Wassern des Oranje Flusses eine künstliche Oase. In der fruchtbaren Bewässerungslandschaft, die sich über 280 Kilometer als schmales Band am Fluss entlangzieht, wird neben Weizen, Gemüse, Zitrusfrüchten, Datteln und Baumwolle vor allem Wein angebaut. Das hübsche Gästehaus gehört zu einem Weingut auf Kanoneiland mitten im Orange River, Südafrikas größtem Fluss. Es liegt in einem ruhigen Garten und ist umgeben von üppigen Weinfeldern. Das Weingut gehört zur „Open Africa Kokerboom Food & Wine Route“, die sich von Upington bis Riemvasmaak am Orange River entlangzieht.
1 Ü African Vinyeards Guest House (o.ä.), Frühstück

Tag 2. Tag: Fahrt zum Kgalakgadi Transfrontier National Park

Ihre Reiseetappe bringt Sie heute in den äußersten Norden Südafrikas, wo Sie Natur pur und faszinierende Landschaften genießen können. Der Kgalagadi Transfontier Nationalpark ist ein Naturschutzgebiet der südlichen Kalahari Sandwüste. Die intensiv orangeroten Sandmengen der Kalahari entstanden durch Erosion weicher Gesteinsformationen. Der Wind formte dann die länglichen „Sand Ridges“, die Dünen-Wellen, die für die Landschaft in der Kalahari so charakteristisch sind. Erst in der jüngsten Erdgeschichte, vor etwa 10.000 bis 20.000 Jahren, wurden die Dünen durch Pflanzenwuchs stabilisiert, so dass man heute eigentlich von einer Trockensavanne sprechen muss. Es dominieren Gräser, Dornensträucher und Akazienbäume, die alle die langen Trockenperioden von meist mehr als 10 Monaten im Jahr überstehen können. Trotz des ariden Klimas ist der Kalahari Lebensraum für eine vielfältige Fauna bekannt. 58 Säugetierarten sind hier heimisch, darunter der an seine Umgebung besonders gut angepasste Kalahari Löwe. Der Park ist außerdem berühmt für seine großen Tierherden. Nicht selten sieht man Hunderte von Gnus, Oryx-Antilopen oder von Springböcken, wie sie äsend durch die leise raschelnde Trockensavanne ziehen. Ihre Fahrt führt Sie bis zum Kamqua Picknickplatz, Ausgangspunkt Ihres Transfers zu Ihrer Unterkunft inmitten der Wildnis des Nationalparks am frühen Nachmittag. Sie übernachten in der rustikalen „!Xaus Lodge“, inmitten des Kgalagadi Transfontier Park. Der Name !Xaus (= Herz) bezieht sich auf die beinahe herzförmige Salzpfanne unterhalb der Lodge, die auf einem rotem Dünenkamm erbaut worden ist und als erste private Unterkunft im Park von Mier- und Khomani-San geführt wird. Die Unterkunft bietet 12 gemütlich eingerichteten Chalets, allesamt mit eigenem Aussichtsdeck von dem Sie einen einmaligen Blick über die Salzpfanne genießen können. Zu den weiteren Einrichtungen der! Xaus Lodge gehören außerd m ein Swimmingpool, eine Bibliothek und angrenzende Lounge mit Kamin die zum Verweilen einlädt. Im Kunst-und Handwerks-Shop können Sie lokal hergestelltes Bushman Handwerksouvenirs einkaufen. Nach Ihrer Ankunft genießen Sie Ihr Willkommensgetränk und werden mit den Aktivitäten der Lodge vertraut gemacht. Im Anschluss haben Sie Zeit sich zu entspannen und auf Ihrem Aussichtsdeck den Ausblick über die roten Sanddünen der Kgalagadi zu genießen. Am Abend kehren Sie zu einem gemeinsamen Abendessen ein, bevor Sie den Tag auf Wunsch im Rahmen einer ausgedehnten Geländefahrt durch die einzigartige Landschaft des Kgalagadi Transfontier Nationalparks ausklingen lassen.  Gehen Sie dabei ausgiebigen Wildbeobachtungen nach – mit etwas Glück können Sie nachtaktive Tiere wie Löwen, Geparden, Hyänen und Löffelhunde in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Erleben Sie den einzigartigen Sonnenuntergang in der Kalahari, der begleitet wird von den Geräuschen bellender Geckos, zirpender Grillen und später den Lauten der nachtaktiven Tiere bevor Sie in die Lodge zurückkehren.
1 Ü Xaus Lodge (standard Chalet), Vollpension, Aktivitäten

Tag 3.Tag: Aktivitäten im Kgalakgadi Transfrontier National Park

Nehmen Sie an den typischen Aktivitäten die von der !Xaus Lodge angeboten werden teil. Bei einer Dünenwanderung mit einem San Bushman lernen Sie interessante Informationen über die Spuren der Tiere, Vögel, die verschiedenen einheimischen Pflanzen und deren medizinischen Nutzen. Gemeinsam erkunden Sie das Herz der Salzpfanne und tauchen ein in die einmalige Faszination und Weite der Kalahari. Ein weiterer Höhepunkt ist die Wanderung zum nahegelegenen Bushman Kulturdorf. Dort erleben Sie hautnah, wie die originellen Souvenirs des einheimischen Volkes hergestellt werden und haben die Gelegenheit Andenken für die Daheimgebliebenen zu erstehen. Sie erhalten außerdem einen Einblick in die Lebensweise und Kultur des Bushman Volkes und wohnen traditionellen Ritualen bei. Genießen Sie am Abend die hiesige Küche unterm Sternenhimmel an der Boma mit Lagerfeuer und lassen Sie sich mit traditionellen Köstlichkeiten verwöhnen. Nach Sonnenuntergang lohnt es sich das Aussichtsdeck der Lodge aufzusuchen. Hier beobachten Sie durch ein Teleskop unter besten Sichtbedingungen den Sternenhimmel über der Kalahari.
1 Ü Xaus Lodge (standard Chalet), Vollpension, Aktivitäten

Tag 4. Tag: Rückfahrt nach Upington

Heute verlassen Sie die Wildnis des Kgalagadi Transfontier Nationalparks und fahren zurück nach Upington, wo Sie noch einmal Zwischenstation einlegen, bevor Sie weiter zu Ihrem nächsten Reiseziel in der Wildnis des nördlichen Südafrikas fahren.
1 Ü African Vinyards Guest House, Frühstück

Tag 5: Fahrt zum Augrabies Falls National Park

Freuen Sie sich noch einmal auf Wildnis pur im Augrabies Falls Nationalpark. Nach dem Frühstück fahren Sie weiter zu Ihrem nächsten Reiseziel vor den Toren des Augrabies Falls Nationalparks.

Der Augrabies Falls Nationalpark liegt westlich der Stadt Upington, erstreckt sich über ein Gebiet von etwa 28.200 Hektar und beginnt gleich hinter dem Wasserfall des Oranje Flusses. Der Park ist trotz der laut rauschenden Wassermassen ein Ort der Ruhe und der Natur. Die Bezeichnung „Augrabies“ kommt vom Khoi Wort „Aukoerebis“, das so viel wie „Ort des großen Lärms“ bedeutet und sich auf das Donnern des Wassers des Oranje Flusses bezieht. Die Schlucht bei den Augrabies Falls ist 240 m tief und 18 km lang. Sie gilt als ein markantes Beispiel für Granit-Erosionen. Als sich vor etwa 500 Millionen Jahren die gesamte Landmasse der Region hob, begann der Oranje, hier langsam sein Flussbett in den Untergrund zu graben. Nach heftigen Regenfällen bilden sich entlang der Schlucht bis zu 19 separate kleinere Wasserfälle. Im Nationalpark leben unter anderem Klipspringer, Springböcke, Spießböcke sowie über 180 verschiedene Vogelarten und Reptilien. Mit etwas Glück trifft man auf das Spitzmaulnashorn, das man allerdings kaum zu sehen bekommt sowie Leoparden, Bergzebras und Giraffen. Die charakteristische Pflanze dieser Landschaft ist der Köcherbaum (Kokerboom, quiver tree), eine Riesenaloe. Der Baum heißt Köcherbaum, weil die San (Buschmänner), die ursprünglichen Bewohner des Landes, seine Äste aushöhlten und als Behälter für ihre Pfeile verwendeten. Ansonsten gibt es zahlreiche Sukkulenten.

Freuen Sie sich auf einen Aufenthalt in der „Tutwa Desert Lodge“, in einem 16.000 Hektar großem privaten Schutzgebiet im nördlichen Augrabies Falls Nationalpark gelegen. Hier leben verschiedenste Wildtiere wie Zebras, Giraffen und Antilopen unter anderem Springböcke und Oryx, die während ausgedehnter Pirschfahrten beobachtet werden können.

Sie übernachten in luxuriösen und geräumigen Suiten des reetgedeckten Haupthauses, allesamt elegant eingerichtet und mit Tee- und Kaffeekocher, Minibar und kostenlosem Internet ausgestattet. Alle Einheiten verfügen entweder über eine große Terrasse oder einem Patio-Bereich, auf dem Sie entspannen und die Weiten der Kalahari überblicken können.

Zentraler Treffpunkt ist die großzügige Lounge mit gemütlichen Couches und einem Kamin, wo man am Abend ein Glas Wein aus dem hauseigenen Weinkeller genießen und den Tag ausklingen lassen kann. Die Büchersammlung der Lodge lädt zusätzlich zum Stöbern ein. Im angrenzenden Speisebereich – bei schönem Wetter auch auf der Außenveranda oder der „Boma“ – werden die Mahlzeiten serviert. Verwöhnt werden Sie mit kreativer, afrikanischer Küche, zubereitet mit ausgesuchten und frischen Zutaten. Für Abwechslung und Erfrischung sorgt der Swimmingpool mit Sonnenliegen und -schirmen. Nach Ihrer Ankunft haben Sie Zeit sich mit Ihrer Umgebung vertraut zu machen und genießen ein erstes Mittagessen. Am Nachmittag begeben Sie sich dann mit einem Wildhüter auf eine erste Pirschfahrt. Unterwegs werden Sie vielerlei Details und interessanten Informationen über diesen faszinierenden Lebensraum erfahren und können den einmaligen Sonnenuntergang in den Weiten der Kalahari genießen. In der Dunkelheit fahren Sie zurück zur Lodge, wo das Abendessen bereits auf Sie wartet.
1 Ü Tutwa Desert Lodge, Vollpension, ausgewählte Getränke, 2 Aktivitäten pro Tag

Tag 6:Aktivitäten der Tutwa Desert Lodge

Verbringen Sie den heutigen Tag mit den typischen Aktivitäten die von der Tutwa Desert Lodge angeboten werden. Dazu gehören ausgiebige Geländefahrten im offenen Safarifahrzeug um die private Konzession des Augrabies Falls Nationalpark zu erkunden. Halten Sie Ihre Kamera bereit – unterwegs bieten sich immer wieder faszinierende Ausblicke auf die Landschaft und mit etwas Glück Gelegenheiten verschiedenste Wildtiere aus nächster Nähe zu beobachten und zu fotografieren. Aktive Gäste können gemeinsam mit einem Guide die Gegend zu Fuß erkunden und bei einer Wanderung verschiedenste einheimische Vögel beobachten. Ein Spaziergang durch den Busch ist ein besonderes Erlebnis, da Sie dabei die Geräusche und Gerüche noch intensiver wahrnehmen und auch die vielen kleinen Bewohner des afrikanischen Buschs sowie dessen einzigartige Vegetation entdecken können. Auch Rafting und Kanufahren gehören zu den Angeboten der Lodge – auch hier werden Sie begleitet, wenn Sie sich gemeinsam durch die ruhigeren Flussläufe des Nationalparks paddeln.
1 Ü Tutwa Desert Lodge, Vollpension, ausgewählte Getränke, 2 Aktivitäten pro Tag

7.Tag: Fahrt ins Namaqualand

Ihre Reiseetappe führt Sie weiter in Richtung Westen und durch das schöne Namaqualand und Springbok zu Ihrer nächsten Reisestation.

Namaqualand ist auch bekannt als „die blühende Wüste“ im Nordwest-Zipfel der Provinz Northern Cape, im Norden durch den Oranje River begrenzt und im Westen durch den Atlantischen Ozean. Auf Grund der geringen Niederschläge von meist weniger als 300 Millimeter jährlich wird das Namaqualand als Halbwüste betrachtet. Das Namaqualand ist eine stille Landschaft, sonnenversengt und spärlich bewachsen, mit vielen Sukkulenten, die das Wasser speichern können. Besonders reizvoll ist es im Winter, von Juli bis Oktober, wenn nach der kurzen Regenzeit das ausgedörrte Land plötzlich mit einem farbenprächtigen Teppich aus Wildblumen überzogen ist. Unbeschreiblich viele Margeriten-, Gladiolen-, Aloen-, Pelargonien- und Veilchenarten sind hier zu Hause und erzeugen innerhalb von einigen Tagen das einzigartige Blütenmeer.

Springbok ist auch bekannt als die Stadt der Diamanten und des Kupfers. Einst zogen hier große Springbok-Herden durch die kargen Täler und tranken an einer hiesigen Quelle − so erhielt der Ort seinen Namen. Die Herden wurden abervertrieben, als man in der Nähe der kleinen Siedlung Vorkommen an Kupfer entdeckte. Die Stadt ist kommerzielles und kulturelles Zentrum im Namaqualand und zählt viele Kunsthandwerker und Künstler deren Arbeiten man sich unbedingt anschauen sollte.

Ihr Tagesziel ist das abgelegene „Naries Namakwa Retreat“, etwa 27 km westlich von Springbok. Naries ist ein einzigartiges Erlebnis das ganze Jahr über! Man kann durch die zerklüftete Bergwelt wandern, um eine große Vielfalt seltener Sukkulenten und herrliche Aussichten zu bewundern. Das rund 6.000 Hektar große Retreat bietet seinen Gästen verschiedene Übernachtungsmöglichkeiten: die luxuriösen, reetgedeckten Namakwa Mountain Suiten, etwa 1 km vom Manor House (Haupthaus) entfernt; elegante Zimmer im Manor House selbst oder die gemütlichen Cape Country Cottages, die insbesondere für Familien geeignet sind. Alle Gästeeinheiten sind individuell und komfortabel eingerichtet und verfügen über Heizkörper/-geräte, elektrische Heizdecken sowie die Möglichkeit auf dem Zimmer oder im Manor Haus Kaffee- und Tee selbst zubereiten zu können. Das Frühstück und Abendessen wird im Herrenhaus serviert, wo sich im Garten auch ein Swimmingpool zur Erfrischung befindet. Am Abend können Sie von der Veranda aus die berühmten Sonnenuntergänge und atemberaubenden Aussichten genießen.
1 Ü Naries Namakwa Retreat (Manor House), Halbpension

 

Tag 8: Aktivitäten im Namaqualand

Outdoor-Liebhaber genießen heute den Blumenreichtum auf dem Gelände der Naries Farm oder können an Aktivitäten wie einem Pferdeausritt oder einer geführten Tour in die Umgebung unter der Leitung von erfahrenen und lizenzierten Guides teilnehmen. Etwa 15 km östlich der Stadt Springbok empfiehlt sich der Besuch des rund 15.000 Hektar großen Goegap Nature Reserve. In diesem Naturreservat kann man sich einen guten Überblick über die faszinierende Pflanzenwelt im Namaqualand verschaffen. Insgesamt gibt es mehr als 3.000 Arten, darunter zahlreiche Sukkulenten. Durch den Park führen mehrere Rundwege für Autos, die teilweise nur mit Geländewagen befahrbar sind, aber verschiedenen Rundwanderwege sind viel beeindruckender. Die Wanderwege sind einfach, gut ausgeschildert und starten alle vom Picknickplatz. In der Blütezeit werden auch dreistündige Führungen und mehrtägige Wanderungen, abseits der Wanderwege durchgeführt, für beide ist eine rechtzeitige Reservierung notwendig.
1 Ü Naries Namakwa Retreat (Manor House), Halbpension

Tag 9: Fahrt in die Cederberge / Olifants River Region /Bushmans Kloof Widerness Reserve

Heute verlassen Sie Namaqualand und fahren über Clanwilliam zu Ihrem nächsten Reiseziel inmitten der Zederberge und Olifants-River Region in der Provinz Western Cape.

Der fruchtbare Boden der Provinz ermöglicht eine ergiebige Landwirtschaft. Neben dem Weinanbau werden auch Weizen, Obst und Gemüse angebaut. Zudem weist das Western Cape die am schnellsten wachsende Wirtschaft, besonders im Finanz- und Immobiliensektor, auf.

Die Cederberge sind eine etwa 100 km lange Gebirgskette mit Erhebungen von bis zu 2.000 Meter. Besonders reizvoll sind die verwitterten Sandsteinformationen, die vor allem in der Abendsonne eine malerische Kulisse abgeben. Die Vegetation in der Cederberg Region besteht vorwiegend aus Fynbos Pflanzen.

Von den ursprünglich hier heimischen Clanwilliam-Zedern sind nach intensivem Raubbau nur noch geringe Restbestände vorhanden. Wunderschöne Landschaften, faszinierende Felsformationen, wie der Wolfsberg Arch oder das Maltese Cross sowie malerische Farben zum Sonnenuntergang machen den Reiz dieser Region aus. Viele Wanderwege durchziehen das Gebirge.

Zahlreiche Felszeichnungen der San und Khoi belegen, dass auch die Ureinwohner des südlichen Afrikas hier lebten und jagten. Die ersten Europäer kamen erst am Anfang des 18. Jahrhunderts in dieses Gebiet. Bislang wurden mehr als 2.500 Stätten mit Felsmalereien gefunden, von denen viele leicht erreichbar sind. Verschiedene Projekte bieten auch geführte Touren zu den Fundstätten an, bei denen viel Wissenswertes über das Leben und die Kultur der San vermittelt wird. Im Sommer können die Temperaturen jedoch durchaus auf über 40°C ansteigen, man sollte also insbesondere zu dieser Jahreszeit ausreichend Flüssigkeit mit sich führen. Der Olifants River entspringt in der Witsenberg Mountain Range in der Nähe von Tulbagh. Er fließt in nördlicher Richtung und mündet westlich von Vredendal in den Atlantik. Auf der fast 500 Kilometer langen Reise windet sich der Fluss durch Bergmassive von dramatischer Schönheit – allen voran die herausragend schönen Zederberge, eine etwa 100 km lange Gebirgskette rund 200 km nördlich von Kapstadt. Die höchsten Erhebungen erreichen etwas mehr als 2000 Meter. Besonders reizvoll sind die verwitterten Sandsteinformationen, die vor allem in der Abendsonne eine malerische Kulisse abgeben. Das Olifants River Tal wurde schon im frühen 18ten Jahrhundert von den Kap Siedlern entdeckt und besiedelt. Die Pioniere sahen hier seinerzeit viele Elefanten, daher die Namensgebung. Heute sind die Bewohner des Tals im Wesentlichen auf den Anbau von Wein, Obst und Zitrusfrüchten spezialisiert. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und feucht. Der Olifants Fluss ist die Lebensader dieser semiariden Region. An mehreren Stellen wird er aufgestaut, das Wasser für die Bewässerung der zahlreichen Weinberge, Apfel-, Orangen- und Rooibostee-Plantagen abgepumpt. In der trockenen Jahreszeit versiegt der Fluss zeitweise zu einem kleinen Bach, beiderseits gesäumt von einem breiten weißsandigen Flussbett. In der Winterzeit schwillt er dann wieder an und wird zu einem breiten, lebhaften Strom. Die Olifants River Region ist eine stille, beschauliche Landschaft fernab der typischen Touristenströme. Der Naturliebhaber findet hier herrliche Wandermöglichkeiten, kleine kapholländische Landstädtchen und Gästehäuser in idyllischer Lage. Das Bushmans Kloof Wilderness Reserve erstreckt sich auf einer offenen Ebene inmitten der zerklüfteten Steinformationen der Cederberg Mountains. Über 755 einheimische Pflanzenarten, hauptsächlich diverse Fynbos Arten sind hier zu finden, aber auch der Rooibos, eine beliebte südafrikanische Tee Sorte, deren vorteilhafte und heilende Wirkung bereits den Buschmännern bekannt war. Umgeben von Wasserfällen, roten Felsen und unendlichen Weiten werden die Gäste Kraft und Erholung aus diesem mystisch anmutenden Ambiente schöpfen. Weltweite Anerkennung erhielt Bushmans Kloof immer wieder für seinen außergewöhnlich hohen Einsatz bei Naturschutzprojekten. Das raubtier- und malariafreie 7.500 Hektar große Reservat ist Schutzraum für viele gefährdete Tierarten und über 150 verschiedene Vogelarten. Auf ausgedehnten Geländefahrten sichtet man Herden von Cape Mountain Zebras, verschiedene Antilopenarten wie den Bontebok (Buntbock) und Red Hartebeest (Kuhantilope) oder das Stachelschwein. Zu den kleineren tierischen Bewohnern gehören das Stachelschwein, die Afrikanische Wildkatze oder der Löffelhund. Vogelliebhaber können den African Eagle (einheimische Adlerart) spotten. Als südafrikanische Weltkulturstätte mit über 130 historischen Felsmalereien der Buschmänner (San) zählt Bushmans Kloof zu einem der weltgrößten Freiluft-Museen der Welt, in dem die Kultur und das Leben der der Buschmänner nahegebracht werden. Sie übernachten in der exklusiven 5-Sterne „Bushmans Kloof Lodge“. Bushmans Kloof ist Mitglied von „Relais & Châteaux“, der prestigeträchtigen internationalen Hotelassoziation, deren Mitglieder sich herausragende Servicequalität und wahre Gastlichkeit zur Verpflichtung gemacht haben.Die Lodge besitzt 16 stilvoll und elegant eingerichtete und komfortabel mit Kaffee- und Teezubereitung, Internet und Klimaanlage ausgestatteten Zimmer und Suiten. Ruhe und Erholungsmöglichkeit finden Sie außerdem bei einem Spaziergang durch die große und gepflegte Gartenanlage oder alternativ im gemütlich eingerichteten Loungebereich, die mit einer ausgewählten Sammlung an Naturfilmen und Büchern zum Entspannen oder einem Aperitif vor den Mahlzeiten einlädt. Am Abend kehren Sie ins „Homestead Restaurant“ ein und genießen feinste Spitzenküche mit einem Glas ausgesuchten Weins.
1 Ü Bushmans Kloof (luxury room), Abendessen, Aktivitäten

Tag 10. Tag: Aktivitäten in Bushmans Kloof Wilderness Reserve, Erkundung der Cederberge

Heute nutzen Sie die vielfältigen Angebote des Bushmans Kloof Wilderness Retreat – ob sportlich aktiv, Naturinteressiert oder auf der Suche nach Entspannung – für jeden Geschmack wird etwas geboten. Bitte erkundigen Sie sich zusätzlich vor Ort nach aktuellen Angeboten. Besonders beliebt ist die morgendliche kombinierte Geländefahrt mit anschließender Wanderung zu den Buschmannzeichnungen im Reservat – von Ihrem Guide erfahren Sie interessante geschichtliche und geologische Details der jahrhundertalten San Kultur und deren hinterbliebenem Erbe für die Nachwelt. Nach einem gemeinsamen Busch-Frühstück fahren Sie zurück zur Lodge.

Tagsüber haben Sie Gelegenheit sich im traditionellen Bogenschießen zu üben oder entlang einer der vielen Trails unterschiedlicher Länge zu wandern, die um die Lodge oder – für mehr ausdauernde Wanderer durch das Reservat – angeboten werden. Einer der schönsten Wanderwege führt zu einem der im Reservat befindlichen Crystal Pools mit Wasserfall, wo Sie „Natur pur“ und ein von der Lodge für Sie gepacktes Picknick genießen können. Gern werden Sie von einem erfahrenen Guide dabei begleitet. Alternativ paddeln Sie im Kanu entlang des Olifant Riviers und erkunden das Wilderness Retreat vom Wasser aus – für begeisterte Angler gibt es außerdem die Möglichkeit sich die entsprechende Ausstattung in der Lodge für einen entspannten Nachmittag am Fluss auszuleihen. Lassen Sie den Tag mit einer Geländefahrt bei Sonnenuntergang ausklingen, spotten Sie die verschiedenen Wildtiere des Reservates und nutzen Sie die Gelegenheit noch einmal für einmalige Landschaftsaufnahmen der Wildnis Südafrikas. Nach Einbruch der Dunkelheit erfahren Sie auf Wunsch mehr über die Sternenkonstellationen über dem Bushmans Kloof Wilderness Retreat.
1 Ü Bushmans Kloof (luxury room), Vollpension, Aktivitäten

Tag 11 und 12 Tag: Fahrt über Weinanbaugebiete nach Riebeek Kastel

Genießen Sie nach Lust und Laune noch einmal Natur pur im Bushmans Kloof Nature Reserve, bevor Sie sich auf die Weiterreise in die Weinregion begeben.

Als Weinliebhaber fahren Sie durch das schöne Riebek Valley in den sogenannten Swartlands gelegen, einem kleinen idyllischen Landstrich mit vielen Oliven- und Weinhängen, der sich von den Kasteelbergen im Norden entlang der Paarderberge im Süden zieht. Weite Weizenfelder, Rinder- und Schaffarmen und eine reiche Fynboslandschaft mit Proteas und Ericas zieren zudem das Landschaftsbild. Die historischen Städtchen Malmesbury, Piketberg, Porterville und Riebeek Kasteel bieten zahlreiche namenhafte Estates wie die „Riebeek Cellars“, „Kloovenburg“ oder „Lemoenfontein“ die zu einem Besuch und Verkosten der hier produzierten Tropfen einladen. Das von Daniël Francois Malan gegründete Allesverloren’s Weingut befindet sich zwischen Riebeck West und Riebeek Kasteel an der R365. Das Gut produziert bereits seit 1872 und damit heute in der fünften Generation insbesondere Rotweine wie Cabernet Sauvignon, Shiraz, Tinta Barocca und Tinta Nacionale – eine aus einer portugiesischen Traubensorte gewonnene Weinsorte sowie das beliebte Flaggschiff des Gutes, den Allesverloren Fine Old Vintage Portwein. Neben der Möglichkeit die Weine vor Ort zu verkosten, lädt das „Pleasant Pheasant Restaurant“ im Anschluss zu einem Mittagessen – bei schönem Wetter – auf der Außenveranda ein. Anschließend setzen Sie Ihre Fahrt zur nächsten Unterkunft in Riebeek Kastell fort. Das Shiraz Estate Guest House ist ein restaurierten kapholländischen Bauernhaus und bietet elegante Zimmer mit Pool- und Gartenblick oder Bergblick.  Genießen Sie die schöne Umgebung und erkunden Sie die nahgelegenen Weingüter. Wir empfehlen das Weingut Klovenburg. Hier warden wunderbare Pinotage und Shiraz Weine angeboten. Das Klovenburg-Olivenöl wird auf der Farm gepresst.
2 Ü Shiraz Estate Guest House (o.ä.), Frühstück

Tag 13: Fahrt nach Kapstadt

Heute setzen Sie Ihre Fahrt in Richtung Kapstadt fort. Sie übernachten im „2 Inn 1 Kensington“, einem stillvoll renovierten Boutique Hotel im viktorianischem Stil. Ihre Unterkunft befindet sich am Fuße des Tafelberges im ruhigen Stadtteil Oranjezicht nur wenige Minuten von Restaurants und der Innenstadt entfernt. Im 2 Inn 1 Kensington stehen elegant eingerichtete Zimmer / Suiten mit allen Annehmlichkeiten zur Verfügung. Die meisten der Zimmer haben einen eigenen Balkon oder eine eigene Veranda. Alle Räume erfüllen höchste Ansprüche an Gestaltung und Ausstattung: Individuelle Klimaanlage, Fußbodenheizung, Satelliten-TV, iPod-Docking-Station, DVD und CD Spieler, Kühlschrank, Internet sowie Kaffee-/Teezubereitungsmöglichkeit stehen zur Verfügung. An heißen Tagen können Sie sich im 10 Meter langen Swimmingpool erfrischen oder auf der Sonnenterrasse im Schatten entspannen. Zum Hauptbereich des Gästehauses gehören eine Lounge mit Kamin und typisch afrikanisch, mit einem Zebrafell.
1 Ü 2inn 1 Kensington (luxury room), Frühstück

Tag 14. und 15. Tag: Erkundungen rund um Kapstadt

In diesen Tagen haben Sie Zeit, Kapstadt und Umgebung intensiv zu erkunden und zu erleben. Die Möglichkeiten zur Tagesgestaltung sind sehr vielseitig, hier ein paar Tipps und Anregungen:

 Je nach Wetterlage empfiehlt sich eine Wanderung oder Fahrt mit der Seilbahn auf das Wahrzeichen der Stadt, den 1.086 m hohen Tafelberg. Zu jeder Tageszeit in anderen Farben, mal mit schneeweißem Tischtuch oder mit einem strahlend blauen Himmel am Horizont, umgibt er die Stadt auf seine unverwechselbare Weise. Seit 2012 gehört der Tafelberg offiziell zu den „Sieben Weltwundern der Natur“.

Das Naturreservat auf dem Gipfelplateau lädt zu kleinen Wanderungen mit Aussicht auf die Stadt, die Tafelbucht und die ganze Kaphalbinsel ein. Bitte beachten Sie, dass der Tafelberg aufgrund starker Winde und schnell wechselnder Wetterlagen nicht immer geöffnet ist – nutzen Sie also die Gunst der Stunde, wenn der Tafelberg wolkenfrei ist.

Ein weiteres Highlight ist der Signal Hill unweit des Tafelbergs. Man kann mit dem Auto hinauffahren und von hier die wunderbare Aussicht bei einem Picknick genießen.

Historisch ist dieser Hügel seit 1806 vor allem genutzt worden, um auf in Not geratene Schiffe vor Kapstadt aufmerksam zu machen. Bis heute ist diese Tradition fortgeführt worden, täglich um 12:00 Uhr gibt es einen Kanonenschlag aus der Noon-Gun.

Das „Herz“ Kapstadts entdeckt man am besten zu Fuß. Von der Hauptstraße, der Adderley Street, führt die Government Avenue durch einen wunderschönen botanischen Garten (Company Gardens), der im Gebiet der früheren Obst- und Gemüsegärten der Versorgungsstation angelegt worden ist. Hier liegen die Houses of Parliament, das 1751 erbaute De Tuynhouse (heute Residenz des Staatspräsidenten), die South African National Art Gallery und das South African Museum mit seinen naturgeschichtlichen und archäologischen Sammlungen. Spazieren Sie anschließend weiter entlang der Longstreet zum Green Market Square, einem malerischen, mit Bäumen gesäumten Platz. Von Montag bis Samstag kann man durch den quirligen Markt schlendern und wunderschöne afrikanische Kunstgegenstände und Andenken kaufen. Ein fotografisches Highlight ist das malaiische Bo-Kaap Viertel an den Ausläufern des Signal Hills. Es zählt zu den ältesten und faszinierendsten Wohnvierteln in Kapstadt. Farbenfrohe und bunt getünchte Häuser aus dem 19. Jahrhundert säumen die Straßen und Gässchen, die Sie in eine ganz andere Welt eintauchen lassen.
2 Ü 2inn 1 Kensington (luxury room), Frühstück

Tag 16: Abflug

Heute treten Sie Ihre Heimreise an. Sie geben Ihren Mietwagen bei Ihrer Autovermietung am Flughafen ab und begeben sich anschließend zu Check-In Schalter für Ihren Rückflug.

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • 15 Übernachtungen in ausgeschriebenen Unterkünften
  • Mahlzeiten wie angegeben:15x Frühstück, 6x Mittagessen, 8x Abendessen
  • In der Xaus Lodge planmäßige Aktivitäten und Transfers vom Kamaqua Picknick Platz
  • In der Tutwa Desert Lodge, 2 Aktivitäten pro Tag und ausgesuchte Getränke
  • In Bushmanskloof: Planmäßige Aktivitäten, kein Mittagessen bei Anreise
  • Deutsch sprechende Ansprechpartner in Südafrika
  • Detaillierter Reiseplan und Routenbeschreibung in deutscher Sprache

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Mietwagen: Gerne buchen wir Ihnen einen passenden Mietwagen von Avis dazu. Z.B. Mietwagen der Gruppe C (Toyota Corola o.ä. mit Klimaanlage, ABS, Servolenkung, Radio/CD) inkl. Kilometer, Steuern, PAI Personeninsassenversicherung, Diebstahlversicherung, Administration Fee (Verwaltungsgebühr im Falle eines Unfalls/Diebstahls), Premium Versicherung, d.h. ohne Selbstbehalt im Schadensfall, inkl. Reifen-Windschutzscheiben Versicherung, Unterbodenversicherung, Sandstum, Gebühr für einen zusätzlichen Fahrer. Nov-April 500€ und Mai-Oktober 450€
  • Kaution für den Wagen z.Zt. 2.475 ZAR, vor Ort per Kreditkarte zu hinterlegen. Ebenso eine Vertragsgebühr von z.Zt. 85 ZAR
  • Benzinkosten
  • Einwegmieten : z.Zt.1.117 ZAR (Upington – Kapstadt)
  • Getränke, Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Art, Visagebühren, Wäscheservice
  • Optionale Ausflüge
  • Mahlzeiten, die nicht aufgeführt sind

Teilnehmer: ab 2 Pers.

Termine: täglich

Preis: : (bei Antritt und Beendigung innerhalb der angegebenen Saisonzeit; bei Überschneidungen der Saisonzeiten Preisänderungen möglich)

Saison p.P. im DZ EZ-Zuschlag
01.01.18 – 31.01.18 3.172€ 1.383€
01.02.18 – 30.02.18 3.141€ 1.367€
01.03.18 – 30.04.18 3.211€ 1.387€
01.05.18 – 31.05.18 2.726€ 1.111€
01.06.18 – 31.07.18 2.712€ 1.110€
01.08.18 – 31.08.18 2.774€ 1.140€
01.09.18 – 31.10.18 3.298€ 1.442€
01.11.18 – 31.12.18 3.319€ 1.453€
Nach oben

Wichtige Hinweise:

  • Bitte beachten Sie unbedingt die länderspezifischen Hinweise für Südafrika sowie die jeweiligen Gesundheitsvorschriften.
  • Eine Malaria-Prophylaxe wird empfohlen.
  • Die Tour kann individuell nach Ihren Wünschen abgeändert werden
  • Die Reise muss mindestens 31 Tage vor Abflug aus Deutschland gebucht werden, ansonsten gelten andere Mietwagenpreise