Der Madaraka Express nimmt an Fahrt auf

Der afrikanische Staat Kenia konnte Anfang Juni das einjährige Jubiläum zur Betriebsaufnahme der Schnellzugverbindung „Madaraka Express“ auf der neuen Normalspurstrecke zwischen Nairobi und Mombasa feiern. Am Montag (18.06.18) kündigte die Regierung außerdem den Beginn der Gleisverlegung auf der durch den Nationalpark führenden Sektion 2A zwischen Nairobi und Naivasha an.

Der „Madaraka Express“ auf der 472 km lange Strecke zwischen der Hauptstadt Nairobi und der Hafenstadt Mombasa hat am 31. Mai 2017 seinen Betrieb aufgenommen. Bisher wurden 1,4 Millionen Fahrgäste befördert. Der Zug hat eine Auslastung von über 95 Prozent und die Fahrzeit zwischen den beiden größten Städten Kenias von 10 auf 5 Stunden halbiert.
Seit der Inbetriebnahme hat Kenya Railways KR den Betrieb auf der Strecke kontinuierlich ausgebaut. Neben dem direkt verkehrenden Madaraka Express wurde im August 2017 der Inter-County-Zugverkehr mit den ersten Haltestellen Voi und Mtito Andei eingeführt. Dieser wurde im November auf alle sieben Zwischenstationen ausgedehnt. Der Inter-County-Zug verlässt Mombasa um 7.15 Uhr und Nairobi um 8.00 Uhr, während der Schnellzug Mombasa um 15.15 Uhr und Nairobi um 14.30 Uhr verlässt. Im September 2017 startete KR außerdem eine USSD-Ticket-Buchungsplattform über das GSM-Mobilfunknetz und im Januar 2018 die Online-Buchungsmöglichkeit.

In der feierlichen Zeremonie am Bahnhof Nairobi Terminus sagte der Geschäftsführer der Kenya Railways, Atanas Maina, dass sich der Zug positiv auf den Tourismussektor ausgewirkt hat: Nach Angaben des Kenya Tourism Board ist die Bettenbelegung von 50% in den Vorjahren auf über 90% gestiegen.

Regierungsquellen in Kenia kündigten am Montag (18.06.18) an, dass die China Road and Bridge Corporation (CRBC) – eine Tochter der China Communications Construction Company (CCCC) – mit der Verlegung der Gleise für die zweite Phase der Normalspurstrecke zwischen der Hauptstadt Nairobi und der weiter im Landesinneren gelegenen Stadt Naivasha begonnen hat (Nairobi – Naivasha SGR Phase 2A). Die Arbeiten sollen innerhalb von 18 Monaten abgeschlossen sein.

Die Bahn überquert dabei auf 180 Säulen den Nationalpark über eine Entfernung von 5,8 km, was von Naturschützern scharf kritisiert wurde. Diese Brücke wird die längste von 27 Brücken sein, die im Rift Valley mit einer Gesamtlänge von 17,3 km gebaut werden. Dazu gehören auch drei Tunnel, die zusammen eine Länge von 7.1 km haben, darunter ein 4,5 km langer Tunnel in Embulbul.

Die 120 Kilometer lange Phase 2A endet in Naivasha und ist das erste von drei Segmenten, die den zweiten Abschnitt des SGR-Projekts bilden, das sich voraussichtlich bis nach Kisumu und Malaba an der Grenze zu Uganda erstrecken wird.
WKZ, Quelle Standard, KR, Xinhuanet

';