Kenia Safari 02.01.22 – 09.01.22

Sehr geehrte Frau Dane,

Vielen Dank nochmal für die Organisation und den letzten Push für meine Kenia Reise. Den Aufwand , den Sie in diesen Zeiten durch die Corona Regeln treiben müssen ist ja wesentlich höher als in normalen Zeiten, fast schon eine weitere Reisebegleitung, umso mehr Danke.

Die Reise selber war natürlich fantastisch, beeindruckend ist der persönliche rundum Service, in dieser Dichte und Perfektion noch nicht gehabt und ich reise wirklich viel. Gesehen habe ich eigentlich alles, inklusive Rhino und Leopard und natürlich habe ich Ihren empfohlenen Morning walks (3x) gemacht, ein Highlight. Aber das Highlight unter vielen was dann der Besuch bei den Grandmas, die Art des Besuchs, aber auch sehr die Lebensläufe der Grandmas,zwei Kernaussagen sind mir tief hängen geblieben , Depression und high suicide rate , aber auch das ich damit einen , wenn sehr kurzen Einblick in das reale Kenia hatte. Tiere selber schön, aber das hätte ja auch irgendwo sein können.

Wie gesagt alles war perfekt. Die folgenden Anmerkungen sind Beobachtungen, ich selber habe mich sehr wohl damit gefühlt

  • Service, jeder Bedienstete ist gefühlt verpflichtet einen zu fragen , wie die Nacht, die Safari etc. war. Das ist natürlich nett und professionell , aber manchmal wurde der Kaffee kalt …
  • Trinkgelder, das habe ich schon auf anderen Fahrten erlebt und es ist OK so. Aber der Standard ist immer mehr 5 Dollar für eine Dienstleistung und eher 50 für den Guide pro Tag (OK und die Amerikaner machen das sowieso so) . Was sie vielleicht Ihren Kunden mitgebeben sollten , wäre das die Trinkgelder sich schon zusammenläppern, also ausreichend Dollar mitnehmen. (Ein Morning walk mit in meinen Fall 4 Massai Wächtern sind dann eben 20 Dollar (Auch OK, man sollte nur die Dollar dabeihaben) Bei den Safaris sind immer 2 Guides dabei …

Für weitere Zusammenarbeit , was ist meine Art zu reisen

  • Flug hin war gut, gerne aber auch Schüttelbus zurück
  • Die offenen Toyota Jeeps für die Safari sind besser für mich als geschlossene Fahrzeuge mit Dach
  • Das Eagle View Camp war mehr meine Richtung als das teurere Leopard Hill , das Basiscamp was ich gesehen habe auch OK, vielleicht ein wenig zu viel Leute

und nun kommen wir zur nächsten Reise nach Uganda……

';
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »