Best of Namibia

13-tägige geführte Lodge Safari durch den Norden und Süden ab/bis Windhoek

Elegant Desert Lodge
Mokuti Lodge
Camelthorn Lodge
Camelthorn Lodge
Camelthorn Lodge
Camelthorn Lodge
Canyon Village
Canyon Village
Canyon Village
Canyon Village
Canyon Village
Canyon Village
Canyon Village
Damara Mopane
Damara Mopane
Damara Mopane
Damara Mopane
Elegant Desert Lodge
Elegant Desert Lodge
Elegant Desert Lodge
Elegant Desert Lodge
Elegant Desert Lodge
Elegant Desert Lodge
Etosha Safari Camp
Etosha Safari Camp
Etosha Safari Camp
Etosha Safari Camp
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Mokuti Lodge
Swakopmund Plaza
Swakopmund Plaza
Swakopmund Plaza
Swakopmund Plaza
Sossusvlei
Sossusvlei
Sossusvlei
Sossusvlei
Twyfelfontein Country Lodge
Twyfelfontein Country Lodge
Twyfelfontein Country Lodge

Übersicht des Reiseverlaufs

Kalahari - Fish River Canyon - Aus - Maltahöhe - Namib Naukluft Park - Swakopmund - Twyfelfontein - Etosha N.P.- Windhoek

Höhepunkte der Reise:

  • Reise durch die schönsten Landschaften Namibias
  • Rote Kalahari
  • Fish River Canyon
  • Raues Damaraland
  • Etosha Tiererlebnisse
  • Komfortable Lodges
  • Kleine Gruppen
1 ÜbernachtungMariental
1 ÜbernachtungFish River Canyon
2 Übernachtungen Lüderitz
2 ÜbernachtungenNamib Wüste
2 ÜbernachtungenSwakopmund
1 Übernachtung Damaraland
1 ÜbernachtungEtosha National Park, Süden
2 ÜbernachtungenEtosha National Park, Osten

1. Tag: Samstag: Windhoek – Kalahari Wüste

Nach der Abholung durch unseren Reiseleiter führt uns die Reise in die größte Sandmasse der Welt – die Kalahari Wüste. Wenn die zerklüfteten Bergzüge der Auas Berge, welche die Hauptstadt umgeben, hinter uns liegen, flacht das Land in Richtung Rehoboth und Mariental ab. Schon bald erreichen wir die roten Dünen der Kalahari Wüste, die sich über 9 Afrikanische Länder zieht. Diese unterscheidet sich nicht nur durch Ihre Farbe von der Namib Wüste. Sie ist durch sporadische Regenfälle stärker bewachsen und beherberg somit eine größere Anzahl an Flora und Fauna. Sie wird durch das Urvolk, den San auch als „Seele der Welt“ bezeichnet. Am späten Nachmittag können wir an einer fakultativen Naturrundfahrt mit Sundowner teilnehmen.
1 Ü Intu Africa Camelthorn Lodge (o.ä.)

2. Tag: Sonntag: Fahrt über Keetmanshoop zum Fish River Canyon

Nach dem Frühstück geht die Fahrt zunächst durch die Kalahari Region zum Besuch des Köcherbaumwalds bei Keetmanshoop. Der Wald, ein Nationaldenkmal Namibias, besteht aus etwa 250 Aloe Exemplaren (Aloe dichotoma). Aus den hohlen „Ästen“ fertigten die San (Buschmänner) Köcher für ihre Pfeile. Unsere Reise führt uns dann weiter südlich an riesigen Bergketten, geröllbedeckten Ebenen und karg bewachsenen Steppen zum Fischfluss Canyon, wo sich unsere Lodge für die heutige Nacht befindet. Am Nachmittag können wir optional eine geführte Wanderung oder Naturrundfahrt unternehmen welche uns bei untergehender Sonne die hier anzutreffende Felslandschaft und Köcherbäume in den verschiedensten Farben präsentiert.
1 Ü Canyon Village (o.ä.), Frühstück

 

3. Tag: Montag: Fish River Canyon – Lüderitz

Heute Morgen fahren wir zum spektakulären Fish River Canyon, dem größten Canyon Afrikas. Die riesige 160km lange Schlucht ist bis zu 27km weit und stellenweise 550m tief. Die Route führt am Naute Stausee entlang, wo wir eine kurze Pause einlegen und Sie in der „Naute Kristall Distillery“ lokal produzierte Liköre und Gin’s verkosten können und als einmalige Souvenirs erwerben können. Durch die Sukkulenten Karoo, die nach dem Winterregen wie ein leuchtend bunter Blütenteppich die endlosen Flächen der Wüste bedeckt, führt die Reise weiter über Aus welches am östlichen Rand des Sperrgebietes liegt nach Lüderitz. Granitberge, steinige Trockenflussläufe und ausgedehnte Ebenen prägen diese Landschaft. Unterwegs haben Sie bei Garub die Chance die Wilden Pferde der Namib zu sehen, welche seit dem 1. Weltkrieg in diesem Gebiet leben und sich dem harschem der Wüstenklima anpassen müssen. Nachdem wir in Lüderitz angekommen sind, haben wir den Rest des Tages in zur freien Verfügung und können den wunderschönen Blick auf den atlantischen Ozean, die historische Stadt und den Hafen genießen.
1 Ü Nest Hotel ( o.ä.), Frühstück

 

Tag 4: Dienstag: Besuch von Kolmansuppe – Lüderitz

Heute besuchen wir die Geisterstadt Kolmanskuppe. Diese im Wüstensand versunkenen Häuser sind mit der abenteuerlichen Geschichte der ersten Diamantenfunde verbunden. Nachdem das Diamanten Fieber Mitte des 20. Jahrhunderts jedoch jäh nachließ, wurde die Stadt der Wüste überlassen. Diese Geisterstadt lässt die Vergangenheit wieder aufleben. Nach der geführten Tour fahren wir zurück nach Lüderitz wo wir das Diaz Kreuz besuchen, hier hatte der portugiesische Seefahrer Bartholomäus Diaz im Jahre 1488 ein Kreuz (Padrao) errichtet. Nach einer kleinen Stadtrundfahrt haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung.
1 Ü Nest Hotel ( o.ä.), Frühstück

Tag 5: Mittwoch – Namib Wüste

Nach dem Frühstück fahren wir über die weiten Flächen der südlichen Namib Wüste und entlang der Tiras Bergzüge in die Nähe des Sossusvleis, wo einige der höchsten Dünen der Welt aus dem Sandmeer herausragen. Dieses spektakuläre Naturschauspiel besuchen wir dann früh am nächsten Morgen mit aufgehender Sonne. Auf unserer Lodge haben wir die Gelegenheit, uns nach der Fahrt am Pool zu entspannen, eine Wanderung oder Naturrundfahrt in der schönen Umgebung zu unternehmen. (Aktivitäten nicht inklusive).
1 Ü Elegant Desert Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 6: Donnerstag: Sossusvlei Ausflug

Mit Sonnenaufgang fahren wir in das Herz der Namib Wüste um die höchsten Dünen der Welt auf dem Wege zum Sossusvlei zu erleben. Die riesigen, ockerfarbenen Sanddünen des Sossusvlei bieten ein unvergessliches Panorama. Die weißen Vleis (Lehmpfannen) bilden einen scharfen Kontrast zu dem roten Sand und dem endlos blauen Himmel. Tiere und Pflanzen, die auf die nächtlichen Wüstennebel angewiesen sind, finden im Sand und unter den verwitterten Kameldornbäumen Zuflucht vor der schwellenden Mittagshitze. Anschließen fahren wir zum Sesriem Canyon, dessen Name von den frühen Siedlern stammt, die auf die im Canyon gelegenen Wasserlöcher angewiesen waren. Um an dieses Wasser zu gelangen, knoteten sie sechs (ses) Lederriemen (rieme) aneinander. Auf dem Weg in den Canyon wird man um 15-18  Millionen Jahre zurückversetzt als sich abwechselnde Lagen von Schotter/Geröll, Sand und Steinen während einer nasseren Phase abgelagert wurden und sich dann zu kalkhaltigem Gestein zusammenballten. Zwei bis vier Millionen Jahre ist es her, dass die schiere Wassergewalt des Tsauchab Reviers eine etwa einen Kilometer lange und bis zu 30 Metern tiefe Schlucht in diesen Konglomerat Boden grub. So bietet sich heute dem Besucher die Gelegenheit, die Geschichte des Gebiets in Stein gemeißelt zu rekonstruieren
1 Ü Elegant Desert Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 7: Freitag: Fahrt über Walvis Bay nach Swakopmund

Das Dünenmeer liegt auf unserer linken Seite, auf der rechten Seite werden wir von überwältigenden Bergketten begleitet während wir uns auf dem Weg an den atlantischen Ozean befinden. Wir halten kurz in Solitaire an, wo wir die Möglichkeit nutzen sollten inmitten unendlicher Weite den über die Grenzen Namibias hinaus bekannten Apfelstrudel zu kosten. Auf der Weiterfahrt durchqueren wir zwei zauberhafte Canyons dem Gaub und Kuiseb, welche die geologische Geschichte dieser traumhaften Landschaft zeigen. Auf den weiten Flächen der Namib Wüste können wir mit etwas Glück die hier lebenden Tiere beobachten. Oryx, Bergzebra, Springbock und Strauß haben sich der trockenen Wüste hervorragend angepasst und können nur durch den morgendlichen Nebel hier überleben. In Walvis Bay, Namibias einzigem Tiefseehafen, besuchen wir die flache Lagune, welche mit über 5.000 Jahren die älteste Lagune Namibias ist und ein international anerkanntes Vogelschutzgebiet (RAMSAR) mit dem bedeutendsten Wattbereich im südlichen Afrika verkörpert. Sie bietet bis zu 160.000 Vögeln Schutz und für über 200.000 Seeschwalben Nahrung bei ihren Zügen von und zu antarktischen Regionen. Über 80% aller Flamingos im südlichen Afrika ernähren sich aus dieser Lagune, und diese können wir saisonbedingt auch in Scharen von mehreren Tausenden beobachten. Am frühen Nachmittag erreichen wir Swakopmund, wo wir den Rest des Tages zur freien Verfügung haben.
1 Ü Swakopmund Plaza/Beach Hotel (o.ä.), Frühstück

 

8. Tag: Samstag: Swakopmund (unbegleitet)

Swakopmund wird oft liebevoll als “Namibias Spielplatz” bezeichnet. Es bietet zahlreiche Aktivitäten die sich von Abenteuer bis zur Erforschung der faszinierenden Eigenschaften der Namib Wüste und der hier lebenden Fauna und Flora. Genießt die entspannte und idyllische Lebensart dieses Küstenortes bei einer Tasse Kaffee und frisch gebackenem Kuchen in eins der vielen kleinen Cafés, oder entdeckt die raue und glühende Wüstenlandschaft auf einer Tagestour oder aus der Vogelperspektive bei einem Rundflug. Finde Dein inneres Kind und testen Deine Adrenalingrenze bei einem Tandem Fallschirmsprung oder einer atemraubenden Quadbike Tour durch die Namib Dünen. Oder einfach nur die Füße entspannt hochlegen oder bei einem Spaziergang durch die von kolonialer Architektur geprägte Stadt mit seinem Museum, Mole, Einkaufsarkaden und Strand Cafés erkunden. Swakopmund hat durch die Verwendung von den verschiedensten Farben und einem böhmischen Lebensstil sein ganz eigenes Flair und Persönlichkeit. Am Abend genießen wir ein köstliches Abendessen in einem der vielen gemütlichen Restaurants, die eine Reihe an frischen Meeresfrüchten und Fischgerichten bieten (Abendessen nicht eingeschlossen).
1 Ü Swakopmund Plaza/Beach Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 9: Sonntag: Fahrt ins Damaraland

Von Swakopmund aus fahren wir entlang langen Schotterpisten in nördlicher Richtung, vorbei am majestätischen Brandberg Massiv (der höchsten Erhebung Namibias mit 2.579 m) und dem ehemaligen Minen Ort Uis ins szenenreiche Damaraland. Dieses Gebiet verkörpert die geologisch artenreichste Landschaft die Namibia vorzuweisen hat und bildet weiterhin das Überlebensgebiet des Wüstenelefanten, schwarzen Nashorns und einer Reihe frei lebender Antilopenarten. Unterwegs besuchen wir ein Living Museum der Damara, welches sich auf dem Wege zum UNESCO Weltkultur Erbe – Twyfelfontein befindet. Die Damaras, zusammen mit den Buschmännern, leben schon seit Tausenden von Jahren in Namibia und zählen somit zu den eigentlichen Ureinwohnern des südlichen Afrikas. Bei dem Besuch des Damara Dorfes erfahren Sie alles über Ihre Tradition und Kultur, wie Sie mit einfachen, jedoch genialen Mitteln schon seit mehreren Hunderten Jahren in dieser trockenen Region überleben. Anschließend besuchen wir unter der Leitung eines lokalen Rangers Twyfelfontein. Der Name Twyfelfontein ergab sich aus der Skepsis eines Farmers, dass die unverlässliche Quelle (Afrikaans: Twyfelfontein) den Steinzeitjäger und seine Beute über Jahrtausende gespeist haben soll. Die rötlichen Sandsteinfelsen scheinen in der Hitze zu glühen, und doch boten die surrealen Steinformationen Schutz vor Feinden und gute Verstecke auf der Jagd nach Wild. Hier ritzte und schnitzte der Jäger dann seine Erlebnisse in Stein. Auf dem Weg weiter zur Lodge besuchen wir auch den faszinierenden Versteinerten Wald, welcher wahrlich ein außergewöhnliches Phänomen darstellt. Wie durch eine Zeitmaschine gewähren die fossilisierten Überreste von Baumstämmen einen Einblick in die Flora von vor 260 Millionen Jahren. Die optische Illusion ist verblüffend bis hin zu Details wie Farbe und Textur der Rinde und der Wachstumsringe. Am späten Nachmittag erreichen wir nach einem langen Reisetag dann unsere Lodge.
1 Ü Damara Mopane (o.ä.), Frühstück

Tag 10: Montag: Fahrt zum Etosha N. .P.

Heute fahren wir weiter über die kleine Ortschaft Outjo zu unserer Lodge, die sich in der Nähe des Etosha Nationalparks befindet. Hier haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung. Am Nachmittag fahren Sie bereits zusammen mit Ihrem Reiseleiter auf Ihre erste Pirschfahrt in den Etosha National Park und erkunden die Wasserstellen um Okaukuejo und dem Andersson Tor. Der Besuch des Etosha Nationalparks gehört zu den Highlights einer jeden Namibia Reise. Etosha wurde bereits 1907 von der Deutsch-Südwestafrikanischen Verwaltung zum Wildschutzgebiet erklärt. Im Zentrum liegt eine ausgedehnte Salzpfanne umgeben von Gras- und Dornsavannen, Mopane-Buschland im Westen sowie Trockenwald im Nordosten. Optional können Sie bei der Lodge für den Nachmittag eine Pirschfahrt im offenen Safari Fahrzeug buchen.
1 Ü Etosha Safari Camp (o.ä.), Frühstück

Tag 11: Dienstag: Pirschfahrt im Etosha National Park

Pirschfahrt mit Ihrem Reiseleiter in den weltberühmten Etosha Nationalpark. Wir genießen das einmalige Erlebnis, während der Pirschfahrten die vielfältige Tierwelt in der freien Natur zu beobachten. Viele Wildarten, die typisch für die Savannen-Ebenen Afrikas sind, finden sich hier in großer Zahl, darunter Zebra, Elefant, Giraffe, Streifengnu, Oryx, Springbock, Kudu und das einzigartige Schwarznasen Impala. Hunderte von Vogelarten wurden hier dokumentiert, die in den Sommermonaten durch Zugvögel ergänzt werden. Außerdem kann man mit Glück Löwen, Leoparden und Geparden erspähen und am frühen Morgen oder am späten Abend Hyänen und Schakale durch die Gegend streifen sehen.
1 Ü Mokuti Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 12: Mittwoch: Etosha National Park

Unsere Reise führt heute erneut in den Etosha Nationalpark. Mit einer Größe von über 22’000 Quadratkilometern zählt er nicht nur zu Afrikas größten Nationalparks, sondern ist auch einer der artenreichsten Naturschutzparks der Welt. Die riesige Etosha Salzpfanne, woher der Park auch seinen Namen hat, schimmert regelrecht mit Phatamorganen und fasziniert immer wieder durch ihre unendliche Weite. An den verschiedenen Wasserstellen, welche sich entlang der Pfanne befinden, halten wir immer wieder an um auf die verschiedenen Tierarten zu warten. Fakultativ können Sie auch mit der Lodge den Etosha Nationalpark in einem offenen Geländewagen besuchen. Diese fakultative Aktivität ist am frühen Morgen oder am Nachmittag möglich und wird direkt mit der Lodge gebucht und Vorort bezahlt.
1 Ü Mokuti Lodge (o.ä.), Frühstück

Tag 13: Donnerstag. Fahrt nach Windhoek - Abflug

Nach dem Frühstück startet die Rückfahrt in südlicher Richtung über Tsumeb nach Otjiwarongo und weiter nach Windhoek. Die Reise endet mit der Ankunft in Windhoek am späten Nachmittag. Frühstück

14. Tag: Sonntag. Fahrt nach Windhoek - Abflug

Nach dem Frühstück startet die Rückfahrt in südlicher Richtung nach Otjiwarongo. Weiterfahrt geht es über Okahandja, wo Sie den lokalen Kunsthandwerksmarkt besuchen können, nach Windhoek.
Die Reise endet mit der Ankunft in Windhoek am späten Nachmittag. Frühstück

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Transport im klimatisierten Touringfahrzeug
  • Gepäckträgergebühren
  • Eintrittsgelder und Besichtigungen laut Reiseplan
  • Unterkünfte oder ähnlich
  • Mahlzeiten wie angegeben: 13 Frühstück, 2x abgepacktes Mittagessen, 12x Abendessen
  • Trinkwasser in Flaschen während der Fahrt
  • Bilinguale Safari deutsch & englisch

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Art
  • Transfers ab/bis Flughafen
  • Fakultative Ausflüge
  • Mahlzeiten, die nicht genannt sind
  • Alle Getränke

Teilnehmer: ab 2 Pers. bis max. 20 Personen

Termine: zweisprachig englisch/deutsch

03.11.18 – 15.11.18 23.03.19 – 04.04.19 17.08.19 – 29.08.19
17.11.18 – 29.11.18 20.04.19 – 02.05.19 24.08.19 – 05.09.19
24.11.18 – 06.12.19 04.05.19 – 16.05.19 31.08.19 – 12.09.19
01.12.18 – 13.12.19 18.05.19 – 31.05.19 14.09.19 – 26.09.19
05.01.19 – 17.01.19 01.06.19 – 13.06.19 21.09.19 – 03.10.19
19.01.19 – 31.01.19 15.06.19 – 27.06.19 28.09.19 – 10.10.19
09.02.19 – 21.02.19 13.07.19 – 25.07.19 12.10.19 – 24.10.19
23.02.19 – 07.03.19 27.07.19 – 08.08.19 19.10.19 – 31.10.19
09.03.19 – 21.03.19 03.08.19 – 15.08.19 26.10.19 – 07.11.19

Preise:

Saison p. P. im DZ EZ-Zuschlag
01.11.18 – 30.06.19 2.387€ 314€
01.07.19 – 31.10.19 2.581€ 313€
Nach oben

Wichtige Hinweise:

  • Bitte beachten Sie die länderspezifischen Hinweise Namibia sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise.
  • Für die Safari ist eine Malaria-Prophylaxe empfohlen
  • Programmänderungen bleiben vorbehalten
  • Die Safari findet je nach Reiseanzahl im Mercedes Sprinter, VW Combi oder Toyota Quantum statt
  • Programmänderungen bleiben dem Veranstalter vorbehalten