Ganz Namibia in Einem

16-tägige geführte Lodge Safari ab /bis Windhoek

Toshari Lodge
Toshari Lodge
Lüderitz
Toshari Lodge
Toshari Lodge
Desert Panorama
Canyon Lodge
Canyon Lodge
Canyon Lodge
Naukluft
Etosha N. P.

Übersicht des Reiseverlaufs

Windhoek – Kalahari - Fish River Canyon - Lüderitz - Namib Wüste- Sossusvlei – Sesriem Canyon - Windhoek - Swakopmund - Walvis Bay – Erongoberge – Ugab - Etosha N. P.– Otavi - Windhoek

Höhepunkte der Reise:

  • Der Norden und Süden des Landes
  • Komfortable Lodges
  • Fish River Canyon, Sossusvlei
  • Bootsfahrt in der Walfischbucht
  • Ausflug zu den Felsgravierungen
  • Etosha National Park mit Pirschfahrten
  • Lüderitz mit Kolmanskop
1 ÜbernachtungWindhoek – Kalahari
1 ÜbernachtungFish River Canyon
1 ÜbernachtungLüderitz
1 ÜbernachtungAus
2 ÜbernachtungenNamib Wüste
1 ÜbernachtungWindhoek
2 Übernachtungen Swakopmund
1 ÜbernachtungErongoberge
1 ÜbernachtungDamaraland, Ugabterrassen
2 ÜbernachtungenEtosha National Park, Süden
1 ÜbernachtungEtosha National Park, Osten
1 ÜbernachtungOtavi

Tag 1: Windhoek – Kalahari

Heute beginnt Ihre Rundreise mit einer Fahrt über Dordabis nach Gochas durch die einmalig schöne Landschaft der Kalahari. Ein unvergessliches Naturerlebnis wartet auf Sie: Alte knorrige Kameldornbäume inmitten gelber Savannengräser, rote Sanddünen sowie Salz- und Lehmpfannen. Am Nachmittag unternehmen Sie eine Geländefahrt und erleben den Sonnenuntergang.
1 Ü Auob Lodge/Kamelruhe Gästehaus (o.ä.), Abendessen, Frühstück

2. Tag: Fahrt in Richtung Fish River Canyon

Fahrt zum Köcherbaum – oder „Kokerboom“ in Afrikaans. Dieser ist besonders im heißen und trockenen Süden Namibias heimisch. Die bis zu neun Meter hohen Gewächse sind Sukkulenten. Sie passen sich an die extremen Umweltbedingungen an, indem sie in ihrem Stamm Wasser speichern. Köcherbäume blühen erstmals nach 20 bis 30 Jahren und können bis zu 300 Jahre alt werden. Das Holz ist sehr leicht und innen schwammig. Da sich Stamm und Äste leicht aushöhlen lassen, wurden sie von den einst hier lebenden Buschmännern als Köcher für ihre Pfeile benutzt. Weiterfahrt über Keetmanshoop, vorbei am Naute Damm, zum Unterkunft.
1 Ü Canyon Road House/Lodge/Villa (o.ä.) Halbpension

Tag 3: Fish River Canyon – Lüderitz

Fahrt zum Fischfluß Canyon, rd. 700 km südlich von Windhoek, zählt zu den größten Naturwundern Afrikas. Die gewaltige Schlucht ist 161 km lang, bis zu 27 km breit und teilweise bis zu 550 m tief. Die steilen Felsen fallen abrupt vom Plateau ab. Der Fischfluss bildet den größten Canyon der südlichen Hemisphäre, seine Großartigkeit wird nur vom Grand Canyon in den USA übertroffen. Eine 25 km lange Aussichtsstraße führt am Ostrand entlang und bietet einen einmaligen Blick über
dieses atemberaubende Naturschauspiel. Nach einem Stopp um die Ausblicke zu genießen geht es weiter über Seeheim und Aus nach Lüderitz.
1 Ü Nest Hotel (o.ä.), Halbpension

Tag 4: Lüderitz

Tagesausflug nach Lüderitz. Die Hafenstadt Lüderitz liegt zwischen den Dünen der Namib und den stürmischen Fluten des Atlantischen Ozeans. Gegründet durch den Bremer Kaufmann Adolf Lüderitz war sie die erste deutsche Siedlung im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika. Viele Jugendstilbauten zieren noch heute die Stadt und geben dem Ort einen einmaligen Charme. Ein paar Kilometer außerhalb von Lüderitz befindet sich die im Wüstensand versinkende Geisterstadt Kolmanskuppe. Zerfallene Gebäude, in deren Räume der Sand mittlerweile meterhoch liegt, zeugen von der einst wohlhabenden Diamantenstadt. Nach der geführten Tour durch Kolmanskuppe schließt sich die Besichtigungsfahrt in und um Lüderitz an.
1 Ü Nest Hotel (o.ä.), Halbpension

Tag 5: Von Lüderitz in die Namib Wüste

Auch heute führt uns die Fahrt wieder durch abwechslungsreiche und unglaublich schöne Landschaften, wie die Neisip-Fläche, die Tirasberge, entlang der roten Dünen des Namibrandes, durch die Nubibberge zu unserer Unterkunft in der Nähe der Tsarisberge. Erschöpft von den Eindrücken der traumhaften Landschaft gehen wir zu Bett.
1 Ü Soft Adventure Camp (o.ä.), Halbpension

Ta 6: Sossusvlei – Sesriem Canyon

Frühes Aufstehen steht heute auf dem Plan, denn es geht weiter in Richtung Sossusvlei. Die Unberührtheit und Naturbelassenheit dieses Gebietes erwecken ein Gefühl grenzenloser Freiheit. Ein Leben ohne Zeit spiegelt sich in den ständig wechselnden Farben und Formen dieser großartigen Landschaft wider. Den absoluten Höhepunkt bietet die Region im Sossusvlei. Zwischen Swakopmund und Lüderitz liegt diese von den höchsten Dünen der Welt umschlossene Lehmsenke. Das Gebiet ist ein einziges Märchen aus Sand, soweit das Auge reicht. Die Farbschattierungen variieren von Blassgelb bis leuchtend Rot und Orange. Nur selten füllt sich das Sossusvlei mit Wasser, welches dann allmählich wieder verdunstet. Bevor die Reise zur Namib Desert Lodge fortgesetzt wird, besichtigen Sie noch den Sesriem Canyon. Dieser beherbergt eine dauerhafte Wasserstelle und wird deshalb von den zahlreichen durstigen Wüstentieren gern besucht. Gegen Mittag geht es zurück zum Camp. Sie können sich entweder ausruhen oder zu Fuß das Lodge Gelände erkunden, bevor am späten Nachmittag eine spektakuläre Fahrt im offenen Geländewagen durch das private Reservat stattfindet.
1 Ü Soft Adventure Camp oder Namib Desert Lodge (o.ä.), Halbpension

Tag 7: Namib Wüste – Windhoek

Rückfahrt nach Windhoek, mit Besuch des Oanob Dams in der Nähe von Rehoboth Rehoboth, ca.85 km südlich von Windhoek gelegen, ist das Zentrum der sogenannten Baster, die sich um 1870 hier ansiedelten. Die Baster sind Nachfahren von weißen südafrikanischen Farmern und Nama- Frauen. Bis zur Unabhängigkeit Namibias genossen sie in ihrer kleinen, selbst verwalteten „Republik“ eine gewisse Autonomie. Rehoboth ist eine weitläufige, zersiedelte Ortschaft. Ein Stadtzentrum als solches existiert nicht. Die Häuser scharen sich um die 1907 errichtete Paulus Kirche. Weiter geht es nach Windhoek. Ankunft am späten Nachmittag
1 Ü Safari Court (o.ä.), Frühstück

Tag 8: Windhoek nach Swakopmund

Fahrt durch das Khomashochland und die Namib zur Atlantikküste nach Swakopmund. Auf dem Weg dorthin fahren wir durch den Namib Naukluft Park und zeigen Ihnen die Welwitschia mirabilis und “Mondlandschaft”. Die Welwitschia ist eine der berühmtesten Pflanzen Namibias. Sie gilt als ein sogenanntes „lebendes Fossil“ und wird ca. 1000 Jahre alt. Das „lebende Fossil“ wurde erstmals 1859 von dem österreichischen Arzt und Botaniker Dr. Friedrich Welwitsch entdeckt und nach seinem Namen benannt. Lunchpakete en route. Ankunft in Swakopmund am frühen Abend.
1 Ü Prost Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 9: Fahrt nach Walvis Bay – Bootsfahrt - Swakopmund

Um 08:00 Uhr heißt es “Leinen los”. Auf einer 3 stündigen Boots- bzw. Katamaranfahrt können Sie alles über die reichhaltigen Seevogelkolonien erfahren. Robben und Delphine begleiten das Boot und tragen nicht unerheblich zur Unterhaltung bei. Riesige Robbenbänke sind “hautnah” zu sehen. An Bord werden frische Atlantik Austern, belegte Brötchen, südafrikanischer Sekt und leichte Getränke serviert. Gegen 12 Uhr erreichen Sie wieder Land. Zeit zur freien Verfügung. Sollten Sie an Rundflügen interessiert sein (optional), unser Reiseleiter ist Ihnen gern behilflich.
1 Ü Prost Hotel (o.ä.), Frühstück

Tag 10: Erongoberge

Heute geht die Fahrt ins Landesinnere, vorbei an der Spitzkoppe, dem namibischen “Matterhorn”, zu den Erongo Bergen. Nach ein paar Stunden Entspannung, entweder am Schwimmbad oder bei einem Spaziergang, können Sie, auf einem Hügel sitzend, bei einem Dämmerschoppen den Sonnenuntergang und die herrliche Landschaft genießen. Es gibt auch die Möglichkeit das „lebende Museum“ der San-Buschleute zu besichtigen (nicht im Preis eingeschlossen).
1 Ü Omandumba-West  Gästefarm oder Ai Aiba Lodge (o.ä.), Halbpension

 

Tag 11: Erongo – Ugabterrassen

Heute lohnt ein frühes Aufstehen, um noch vor dem Einsetzen der großen Hitze eine ca. 3-stündige Rundfahrt auf dem Gelände zu unternehmen. Außer einer vielfältigen Vogel- und Pflanzenwelt stehen die Felsmalereien im Mittelpunkt dieses Ausfluges. Anschließend geht die Reise durch malerische Landschaften zu den Ugab Terrassen.
1 Ü Damara Mopane Lodge (o.ä.), Halbpension

Tag 12: Etosha National Park

Fahrt zum Etoscha National Park, erste Wildbeobachtungen.
1 Ü Taleni Etosha Village/Toshari Lodge (o.ä.), Halbpension

Tag 13: Etosha National Park

Den ganzen Tag verbringen Sie im Etosha Nationalpark. Die Natur mit Samthandschuhen anfassen – die Schätze der Natur für kommende Generationen bewahren – ein Gedanke, der in Namibia tief im Bewusstsein der Menschen verankert ist. Schon heute stehen ca. 15 % der gesamten Landesfläche unter Naturschutz – eine Fläche, rund dreimal so groß wie die Schweiz. Alle bedeutenden afrikanischen Groß- und Kleinwildarten haben hier einen Schutzraum gefunden und können in ihrer natürlichen Umgebung beobachtet werden. Zahlreiche Naturparadiese entfalten ihre Pracht zu einem einmaligen Erlebnis, das jeden Besucher in seinen Bann zieht. Der Etosha-Nationalpark ist wohl das bedeutendste Naturschutzgebiet Afrikas. Auf einer Gesamtfläche von 22 270 Quadratkilometern entfaltet sich hier ein geradezu paradiesisches Leben. Hunderte von Tierarten, sehr seltene Büsche und Bäume und grandiose Landschaftsformen bilden ein Ensemble von atemberaubender Schönheit. Zentrum des Parks ist die Etosha-Pfanne (Etosha Pan). Sie ist 129 km lang und bis zu 72 km breit. Insgesamt 114 Säugetier- und 340 Vogelarten sind in Etosha beheimatet. Darunter z.B. Elefanten, Springböcke, Giraffen, Strauße, Löwen und Nashörner, um nur einige zu nennen. Regen verwandelt die majestätische Ebene alljährlich in einen metertiefen See, der zahlreiche Wasservögel zum Nisten anlockt. Am attraktivsten ist ein Besuch während der Trockenzeit von Mai bis Oktober: Riesige Tierherden versammeln sich dann in der Morgen- und Abenddämmerung an den wenigen Wasserlöchern und eröffnen dem faszinierten Besucher das eindrucksvolle Tierleben im afrikanischen Busch – wunderbare Augenblicke im Einklang mit der Natur. Am Abend geht es zurück zur Unterkunft außerhalb des Parks.
1 Ü Taleni Etosha Village / Toshari Lodge (o.ä.), Halbpension

Tag 14: Etosha National Park

Ein weiterer Tag im Etoscha Nationalpark. Erneut haben Sie die Möglichkeit die Wildtiere an den Wasserlöchern zu beobachten. Gegen Abend fahren wir zur Unterkunft, die am Ostausgang liegt.
1 Ü Mokuti Etosha Lodge oder Emanya Lodge (o.ä.), Halbpension

Tag 15: Etosha – Otavi

Nach dem Frühstück geht es über Tsumeb und Otavi zur Gabus Game Ranch. Auf dem Weg dorthin Besichtigung des Otjikotosees und des Minenmuseums in Tsumeb. Am späten Nachmittag werden Sie in der Ranch eintreffen. Eine Rundfahrt auf dem Gabus Gelände endet mit einem Sundowner.
1 Ü Gabus Game Ranch, (o.ä.), Halbpension

Tag 16: Windhoek

Nach dem Frühstück fahren wir über Otavi, Otjiwarongo und Okahandja zurück nach Windhoek. Hier endet die Reise am Nachmittag.

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • Überlandfahrt je nach Gruppengröße im VW Kombi oder Sprinter
  • Unterkünfte in Doppelzimmern mit Bad oder Dusche und WC in Hotels, Lodges und Gästehaus wie angegeben oder ähnlich
  • 15 x Frühstück, 1 Lunchpaket, 12 x Abendessen
  • Alle Eintrittsgebühren und Aktivitäten laut Reiseverlauf
  • Deutschsprachige Reiseleitung (evtl. mehrsprachig)

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Transfers ab/bis Flughafen
  • Getränke, Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Art, Visagebühren, Wäscheservice
  • Mahlzeiten, die nicht aufgeführt sind
  • Optionale Ausflüge
  • Trinkgelder und persönliche Ausflüge

Teilnehmer: ab 2 Personen – max.10 Personen

Termine:

31.10.18 – 15.11.18 03.04.19 – 18.04.19 31.07.19 – 15.08.19
12.11.18 – 27.11.18 06.05.19 – 21.05.19 19.08.19 – 03.09.19
03.12.18 – 18.12.18 20.05.19 – 04.06.19  02.09.19 – 17.09.19
11.02.19 – 26.02.19 12.06.19 – 27.06.19 23.09.19 – 08.10.19
04.03.19 – 19.03.19 03.07.19 – 18.07.19 09.10.19 – 24.10.19

Preise:

Saison: p. P. im DZ EZ-Zuschlag
01.11.18 – 30.06.19 3.683€ 387€
01.07.19 – 31.10.19 3.825€ 409€

 

Nach oben

Wichtige Hinweise

  • Abfahrt von Stadthotels um 07.45h
  • Bitte beachten Sie die länderspezifischen Hinweise Namibia sowie die Gesundheitsvorschriften
  • Für die Safari ist eine Malaria-Prophylaxe empfohlen