Südafrika / Mozambique Abenteuer

14-tägige Kleingruppenreise in rustikalen Unterkünften ab/bis Johannesburg

Übersicht des Reiseverlaufs

Johannesburg - Zululand - Kosi Bay - Swaziland - Maputo - Inhambane - Bilene - Krüger NP

Höhepunkte der Reise:

  • Eine faszinierende Reise mit Kultur, Geschichte, Wildnis, Abenteuer
  • Tauchen, Angeln und Traumstrände
  • Kleine Gruppen mit max. bis zu 12 Personen
  • Zululand – Pirschfahrten und Kulturwanderungen
  • Ponta do Ouro - Bootsfahrten, Delfine
  • Kosi Bay – Schnorcheln und Wanderung
  • Inhambane – Strände, Schnorcheln, Tauchen
  • Pirschfahrten im Krüger Park
  • Übernachtung in einfachen Unterkünften
3 ÜbernachtungenZululand
1 Übernachtung Kosi Bay
2 ÜbernachtungenPonta do Ouro
1 ÜbernachtungMaputo
2 ÜbernachtungenInhambane
1 ÜbernachtungChizavane
3 ÜbernachtungenKrüger National Park

Tag 1,2 und 3: Johannesburg – Zululand (ca. 550 km, 7-8 Stunden Fahrt)

Wir starten um 6.30 Uhr morgens in das Herz der Provinz KwaZulu-Natal, wo wir in einem privaten Reservat übernachten. Hier erkunden wir die natürliche Umgebung auf einem morgendlichen Spaziergang gefolgt von einer Nachmittagspirschfahrt im Mkuzi Wildreservat. Das Mkuzi Wildreservat spielt eine wichtige Rolle im Erhalt des Spitz und Breitmaulnashorns, und wir hoffen diesen besonderen Kreaturen auf unseren Pirschfahrten zu begegnen. Am dritten Tag besuchen wir das Hluhluwe Wildreservat, und nachmittags werden wir ein Zulu Dorf besuchen, wo uns ein einheimischer Guide die Historischen, Kulturellen und Traditionellen Seiten der Zulus näher bringen wird.
3 Ü Zululand Lodge (Permanente Zelte ensuite), 2x Frühstück, 3x Mittagessen, 3x Abendessen, Eintrittsgebühren für Mkuzi und-Hluhuwe N. P.

Tag 4: Kosi Bay (ca.180 km, 2-3 Stunden Fahrt)

Das Naturreservat Kosi Bay besteht aus fruchtbarem Schwemmland, Mangroven, Dünenwäldern und Seen. Wir erkunden dieses einzigartige Ökosystem zu Fuß und Schnorcheln in der Flussmündung. Wenn wir Glück haben, können wir in Bunga Neck sogar Lederrücken-Schildkröten bei der Eiablage zuschauen (Brutzeit November bis Januar). Die Kosi-Bay-Flussmündung ist ein wunderbares Schnorchel Revier, aber auch außerhalb des Wassers gibt es jede Menge zu sehen, z.B. die einheimischen Fischer mit ihrem speziellen Fangmethoden.
1 Ü Kozy Bay Lodge, (o.ä.), Frühstück, Mittagessen, Schnorcheln (Maske & Schnorchel können gegen eine geringe Gebühr geliehen werden)

Tag 5 und 6: (35 km, 1 Stunde Fahrt plus Grenzformalitäten)

Ponta do Ouro ist das Mekka für Meeresliebhaber im südlichen Mosambik. Ein Höhepunkt dieser Safari ist die Möglichkeit, sich einem einheimischen Delfin-Forscherteam auf einer Ozean-Safari anzuschließen. Untersuchungen seit den frühen 1990er Jahren zeigen, dass sich rund 400 einzelne Delfine im Gebiet von Ponta do Ouro bewegen, von denen etwa 150 in unmittelbarer Nähe leben. Wir haben während unseres Aufenthaltes 3 Bootsstartmöglichkeiten, die uns die Möglichkeit bieten, an den flachen Riffen zu schnorcheln, vom Boot aus Delfine und Wale zu beobachten, und hoffentlich mit Delfinen schwimmen zu können, wenn das Betreten des Wassers erlaubt ist. Eine Begegnung mit wilden Delfinen ist ein außergewöhnliches Erlebnis. (Wenn das Wetter den Bootstart verhindert, wird Ihnen ein Teil Ihrer Zahlung vor Ort zurückerstattet.)
2 Ü Casa Ponta (o.ä.), 2x Frühstück, 2x Mittagessen, Pirschfahrt/Wanderung

Tag 7: Maputo (ca. 120 km, 1-2 Stunden Fahrt)

Weiter geht es nach Mosambik, genauer gesagt in seine Hauptstadt Maputo, bis zur Unabhängigkeit 1975 noch unter dem Namen Lourenço Marques in jedem Schulatlas verzeichnet. Die Narben des langen Bürgerkriegs verheilen allmählich und eine ungezwungene Lebendigkeit ist wieder an der Tagesordnung. Doch das lusitanische Erbe ist noch immer präsent und vermischt sich mit der kulturellen Vielfalt Afrikas. Besonders die kulinarischen Früchte dieser Liaison wollen wir genießen. Exzellente Meeresfrüchte sind die örtliche Spezialität, die wir in einem Restaurant genießen wollen (auf eigene Kosten).
1 Ü Acacia Inn (o.ä.), Frühstück, Mittagessen

Tag 8 und 9: Inhambane (ca. 500 km, 7 Stunden Fahrt)

Wir reisen nördlich entlang der Küste des Indischen Ozeans, fahren durch Mango und Kaschunuss Plantagen bis wir die Stadt Inhambane erreichen In Inhambane sind arabische Einflüsse noch immer unverkennbar. Sie gehen zurück auf die Zeiten, als diese noch regen Handel mit Sklaven, Elfenbein, Gold und Gewürzen trieben. Wir schauen uns in Inhambane um und besichtigen die über 200 Jahre alte Kathedrale, bevor wir weiter nach Praia de Barra fahren zu unserer Unterkunft Palm Grove. Von hier aus sind Schiffstouren mit einer Dhau, einem traditionellen Holzsegelboot arabischer Bauart, oder Tauchen zwischen paradiesischen Korallenriffen möglich (auf eigene Kosten).
2 Ü Baview Lodge (o.ä.), 2x Vollpension

 

Tag 10: Chizavane (ca. 355 km, 5 Stunden Fahrt)

Wir biegen entlang der Küste nach Süden zu einer abgelegenen Fischerhütte am Strand nördlich der Stadt Xai-Xai ab. Die Lodge liegt an den Küstendünen und bietet einen herrlichen Blick auf den umliegenden natürlichen Busch und den weitläufigen Strand. Bei Ebbe liegt ein langes felsiges Riff parallel zum Strand, wodurch ein flacher, ruhiger Pool entsteht, der ideal zum Schnorcheln und Schwimmen geeignet ist. Für unsere letzte Nacht am Strand genießen wir einen Fisch Braai (Grill) im Lodge-Restaurant mit Blick auf den Indischen Ozean.
1 Ü East Africa Safaris Casitas (o.ä.), Vollpension

Tag 11,12 und 13: Krüger National Park (ca. 350 km, 5-6 Stunden Fahrt plus Grenzformalitäten am Tag 11, 180 km, 2 – 3 Stunden Fahrt am Tag 13)

Heute haben wir einen langen Tag vor uns. Von Mozambique geht es über die Grenze zurück nach Südafrika, zum Krüger National Park. Das berühmteste Naturreservat Südafrikas, darf sich rühmen, die weltweit größte Artenvielfalt zu besitzen. Sage und schreibe 16 verschiedene Ökosysteme ermöglichen uns sagenhafte Fotoaufnahmen von Wildtieren und unberührter Natur auf ausgedehnten Pirschfahrten. Richten Sie Ihre Kameras auf die Big 5, auf Löwe, Leopard, Elefant, Nashorn und Büffel sowie viele andere Tiere. Von der Zivilisation zum Glück vergessen, ist das noch die echte Wildnis Afrikas!
2 Ü Kruger National Park Chalets, 1Ü Makuwa Safari Lodge (o.ä.), 3x Frühstück, 3x Mittagessen, 2x Abendessen, Pirschfahrten

Tag 14: Johannesburg – Abflug (ca.450 km, 6-7 Stunden Fahrt)

Ein weiterer, langer Tag steht uns bevor. Nach einer Pirschfahrt in der Morgendämmerung geht es an anschließend sonnengebräunt und entspannt zurück nach Johannesburg, wo die Tour gegen 18.00h endet. Nach diesen zwei herrlichen Wochen haben wir wieder genug Kraft getankt und das Alltagsleben kann uns nun wieder zurück haben. Ankunft gegen 18.00h. Frühstück Auf Wunsch Kostenfreier Transfer zum Flughafen. Frühstück

Nach oben

Im Reisepreis eingeschlossen:

  • 13 Übernachtungen in einfachen Unterkünften
  • 13 x Frühstück, 13x Mittagessen, 8 x Abendessen werden am Truck zubereitet und eingenommen
  • Zwei englisch sprechende Guides / Fahrer – bei einigen Termine begleitet Sie ein deutsch sprechender Übersetzer
  • Aktivitäten wie angegeben
  • Transport im Minibus/ Safaritruck
  • Parkeintrittsgebühren und Konzessionsgebühren

Im Reisepreis nicht eingeschlossen:

  • Getränke, Trinkgelder, Ausgaben persönlicher Art, Visagebühren, Wäscheservice,
  • Mahlzeiten, die nicht aufgeführt sind.
  • Transfers: Diese können hinzugebucht werden. Am 14. Tag können Sie kostenlos am Flughafen abgesetzt werden

 Teilnehmer: ab 4 – 12 Personen

Termine:

28.03.21 – 10.04.21* 25.07.21 – 07.08.21* 26.09.21 – 09.10.21
11.04.21 – 24.04.21 01.08.21 – 14.08.21 10.10.21 – 23.10.21
09.05.21 – 22.05.21* 08.08.21 – 21.08.21 17.10.21 – 30.10.21
13.06.21 – 26.06.21 22.08.21 – 04.09.21 31.10.21 – 13.11.21
27.06.21 – 10.07.21 29.08.21 – 11.09.21  
11.07.21 – 24.07.21 12.09.21 – 25.09.21  
18.07.21 – 31.07.21 19.09.21 – 02.10.21  

*Bei den Terminen, findet die Safari mit einem deutsch sprechenden Safarileiter oder Übersetzer statt
Fett gedruckte Termine: Garantierte Abfahrt

Preise:

p. P. im DZ EZ-Zuschlag
1.990€* 360€*

Es kann ein halbes Doppelzimmer gebucht werden
*Ein local Payment muss vor Ort gezahlt werden von p. P. 2.000 ZAR

Nach oben

Wichtige Hinweise:

  • Bei der Safari ist Teamgeist erforderlich. Eine Beteiligung wird vorausgesetzt
  • Eine Indemnity Form (Unbedenklichkeitsformular) muss vor Safaribeginn unterschrieben werden.
  • Wegen des frühen Starts der Safari ist eine Vorübernachtung notwendig. Bitte fragen Sie Preise hierfür an.
  • Bitte beachten Sie eine Gepäckbegrenzung von 12 kg in weichen Taschen. Ein kleiner Rucksack für Tagestouren ist ebenfalls empfohlen.
  • Für die Safari ist eine Malaria-Prophylaxe notwendig
  • Bitte beachten Sie die länderspezifischen Hinweise Mozambique sowie die Gesundheitsvorschriften und Sicherheitshinweise
Diese Website benutzt Google Analytics. Bitte klicke hier wenn Du nicht möchtest dass Analytics Dein Surfverhalten mitverfolgt. Hier klicken um dich auszutragen.
Translate »