Äthiopien

Der älteste christliche Staat der Erde liegt im Osten Afrikas. Seine Geschichte reicht über 2900 Jahre zurück und ist bekannt als eine der vier großen Staaten der Antike. Mehr als die Hälfte des Landes befindet sich über 1.200 Meter über dem Meeresspiegel in einer Mittelgebirgslandschaft mit einer üppigen Tier-und Pflanzenwelt. Ein Viertel des Landes befindet sich sogar mehr als 2.000 Meter über dem Meeresspiegel und die höchste Erhebung, der Ras Dashen, erreicht eine Höhe von 4.620 Metern. Er liegt im Hochland von Abessinien, in der auch die Hauptstadt Addis Abeba liegt. Mitten durch das Hochland zieht sich das Rift Valley – der große afrikanische Grabenbruch. Er zieht sich vom Roten Meer über 6000 km weit bis nach Mozambique und teilt das Land in einen westlichen und einen östlichen Teil. Es gibt eine Vielfalt an unterschiedlichen Landschaftsforen, die von alpiner Fauna und Flora in den Gebirgen bis hin zur trockenen Savanne reicht. Man findet tropischen Urwald ebenso vor wie öde Salzsteppe. Im Osten des Landes, nahe der Grenze zu Eritrea befindet sich die Kobarsenke mit dem tiefsten Punkt des Landes (-125 m).
Im Land gibt es elf Nationalparks und zahlreiche Wildreservate. Mehr als achtzig verschiedene Volksstämme habe ihre Heimat hier. Das Land ist ein Mosaik der Völker. Viele dieser Stämme liegen fernab von jeglicher Zivilisation und konnten daher ihre ursprüngliche Lebensweisen und Bräuchen beibehalten.
Besuchen Sie die „Historische Route“ und erkunden Sie märchenhafte Ort und historische Plätze wie, die Burgen von Gondar, die Kirchen von Lalibela, die Stelen von Axum, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen und Bahar Dar, die Stadt am idyllischen Tana-See. Hier befinden sich der Ursprung des Blauen Nil sowie die spektakulären Tis-Isat-Fälle.
Gebete, Feierlichkeiten und Zeremonien der Orthodoxen Kirche bestimmen das tägliche Leben in Äthiopien und diesen Ereignissen beizuwohnen ist für viele Touristen ein Höhepunkt. Es gibt nicht viele Länder, die seine Gäste so in ihren Bann ziehen und berühren. Eine Reise nach Äthiopien ist ein Erlebnis und Abenteuer. Das Land ist für alle Reisende geeignet, die flexibel, spontan und gelassen auf verändernde Gegebenheiten reagieren können. Man sollte keine zu hohen Ansprüchen an Unterkünfte, Straßenverhältnisse und Infrastrukturhaben dafür jede Menge an Neugierde und Enthusiasmus. Mit diesen Attributen werden Sie eine Welt voller Widersprüche erleben, eine Welt voller Schönheit und Herzlichkeit.

Geographische Lage

Äthiopien liegt am Horn von Afrika und ist neben Lesotho das höchstgelegenste Land Afrikas. Die Hälfte der Fläche Äthiopiens liegt höher als 1.200 Meter, ein Viertel sogar höher al 1800 Meter. Das Land grenzt im Westen an den Sudan, im Norden an Eritrea, im Osten an Dschibuti und Somalia und im Süden an Kenia. Seit der Unabhängigkeit von Eritrea ist es ein Binnenland ohne Zugang zum Roten Meer.
Die Landschaft im Landesinneren ist geprägt durch Hochplateaus und Vulkanmassive, die im Ras Dashen mit 4620 Meter seinen höchsten Punkt erreicht. Der Äthiopische Graben, der Teil des ostafrikanischen Grabenbruchsystems ist, teilt das Hochland in einen nordwestlichen und einen südöstlichen Teil. Letzterer senkt sich Richtung Südosten in der Landschaft Ogaden allmählich zu den weiten Flächen der Somalitafel.
Der Bereich der Bruchzone ist vulkanisch aktiv und hier liegen auch eine Reihe von abflusslosen Seen (z.B. Stefanie-und Abayasee). In Richtung Nordosten öffnet sich der Graben trichterförmig zur teilweise unter dem Meeresspiegel liegenden Danakil-Tiefebene, die sich bis zum Roten Meer erstreckt. Tiefster Punkt der Senke mit abflusslosen Salzseen, Sümpfen und Geysiren ist die Kobar-Depression (-116 m)
Im Hochland gibt es zahlreiche Flüsse. Die größten sind der Abbai Blauer Nil und der Wabe Shebele. Der größte See des Landes, der Tanasee befindet sich ebenfalls in dieser Region.

Fläche

1.104.300 qkm, dreimal so groß wie Deutschland.

Bevölkerung

Ca. 90 Mio. Einwohner, davon leben 80% der auf dem Land

Ethnische Gruppen

Es gibt über 80 verschiedenen Ethnien. Die größte Bevölkerungsgruppe sind die Oromo mit etwa 40 % und die Amhara mit 32 % Anteil an der Gesamtbevölkerung. Die restlichen Gruppen, die Somali, die Afar und die Bewohner Südwest-Äthiopiens machen weniger als zehn Prozent der Bevölkerung aus.

Religionen

35-40% äthiopisch-orthodoxen Kirche (hauptsächlich im Norden), 45-50% Islam (hauptsächlich im Osten und Süden), ca. 12% Animisten.

Sprachen

Die Amtssprache in Äthiopien ist Amharisch. Semitische Sprachen (ca. 50 %) und kuschitische Sprachen (ca. 45 %); daneben Englisch (Fremdsprache, die in Schulen unterrichtet wird) und Italienisch. Französisch und Arabisch dienen als Bildungs- und Handelssprachen.

Hauptstadt

Addis Abeba, ca. 3 Mio. Einwohner

Elektrizität

Die Netzspannung in Äthiopien beträgt 220-240 Volt bei einer Frequenz von 50Hz. Spannungsschwankungen treten auf, wegen sehr uneinheitlicher Steckertypen ist die Mitnahme eines Multiadapters ratsam.

Ortszeit

MEZ +2 während der europäischen Winterzeit ist es in Äthiopien zwei Stunden später, zur europäischen Sommerzeit ist es in Äthiopien eine Stunde später. Es gibt keine Umstellung auf Sommerzeit.

Telefonvorwahl

00251

Feiertage

11. September Enqutatas (Neujahr), 27. September Meskal (Kreuzerhöhungsfest),07. Januar Gena (Weihnachten),18. Januar Timkat (Taufe Christi), 02. März Adwa Tag (Sieg über Italien im Jahr 1896), 06. April Tag des Sieges über die italienischen Faschisten im Jahr 1941,01. Mai Tag der Arbeit, 28. Mai Sturz des Derg

Nach oben

Deutsche Staatsbürger benötigen einen Reisepass der noch 6 Monate über das Rückreisedatum hinaus gültig sein muss und noch mindestens über zwei freie Seiten verfügt. Darüber hinaus benötigen Sie für die Einreise ein Visum. Dieses kann ca. 3-6 Wochen vor Abreise für eine einmalige Einreise bis zu 30 Tagen Gültigkeit bei der Botschaft Äthiopiens beantragt werden (34€ zzgl. Porto). Alternativ erhalten Sie das Visum bei der Einreise am Flughafen Bole in Addis Abeba. Die Kosten betragen 50 USD oder 42,50€ und müssen in bar bezahlt werden. Aufgrund der teilweise langen Wartezeiten empfiehlt es sich das Visum im Voraus zu beantragen.

Nach oben

Äthiopische Botschaft in Deutschland

Boothstraße 20 a
D- 12207 Berlin
Tel: 030 -77 20 60
Fax:030- 77 206 26
E-Mail: emb.ethiopia@t-online.de
Internet: www.aethiopien-botschaft.de
Öffnungszeiten: Mo – Fr 09.00 – 16.00 Uhr. Konsularabteilung: 09.00 – 14.00 Uhr.
(auch für Österreich zuständig)

Honorarkonsulat von Äthiopien in Deutschland

Kasernenstraße 1 b
D-40213 Düsseldorf
Tel: 0211 8 48 00
Fax: 0211 32 90 00
E-Mail: renka@xyndet.de
Internet: www.konsulate.de/ethiopia.php
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10.00 – 12.00 Uhr
Amtsbezirk: Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland

Generalkonsulat von Äthiopien in Deutschland

Eschersheimer Landstraße 105-107
60322 Frankfurt/Main
Tel: 069-9 72 69 60
Fax: 069-97 26 96 33
E-Mail: consul.eth@t-online.de sowie consulfrankfurt.eth@t-online.de
Internet: www.aethiopien-botschaft.de/generalkonsulat/
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 09.00 – 17.00 Uhr
Amtsbezirk: Hessen, Bayern, Baden-Württemberg und Niedersachsen

Deutsche Botschaft in Äthiopien

Embassy of the Federal Republic of Germany
P.O. Box 660
Addis Abeba
Äthiopien
Tel: +251 11 123 51 39
Fax:+251 11 123 51 52
E-Mail: info@addis-abeba.diplo.de
Internet: www.addis-abeba.diplo.de

Nach oben

Die größten gesundheitlichen Probleme für Touristen sind in aller Regel Magen- und Darm-Infektionen, welche durch ungewohntes/verdorbenes Essen und unreines Wasser hervorgerufen werden.
Milch ist außerhalb der Stadtgebiete nicht pasteurisiert und sollte ebenfalls abgekocht werden. Milchprodukte aus ungekochter Milch meiden. Fleisch- und Fischgerichte nur gut durchgekocht und heiß serviert essen. Der Genuss von Schweinefleisch, rohen Salaten und Mayonnaise ist zu vermeiden. Gemüse sollte gekocht und Obst geschält werden.

Nach oben

Offiziell sind keine Impfungen vorgeschrieben. Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet (z.B. Nachbarländer) ist der Nachweis einer gültigen Gelbfieberimpfung erforderlich. Überprüfen Sie aber, ob die auch in Europa angeratenen Impfschutze noch vorhanden sind: Polio, Tetanus, Diphtherie. Eine Impfung gegen Hepatitis A und B wird ebenfalls empfohlen.

HIV / Aids

Die HIV-Rate liegt bei 2% der Erwachsenen. Unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen bergen ein erhebliches Risiko.

Meningitis (Hirnhauterkrankung)

Hauptsächlich im Westen von Äthiopien verbreitet, und meist nur in der Zeit zwischen Dezember und Mai ein Problem. Auch gegen Meningitis sollte man sich impfen lassen, sogar dann, wenn man nur einen kürzeren Aufenthalt plant

Malaria Prophylaxe

Für alle Regionen unter 2200 m gibt es ganzjährig ein Malariarisiko. In Addis Abeba besteht keine Malariagefahr.
Das Infektionsrisiko kann durch geeignete Maßnahmen erheblich verringert werden:
Während der Dämmerung / Dunkelheit lange Bekleidung tragen. Nutzen Sie die in den Hotels und Lodges zur Verfügung gestellten Moskitonetze und beim Aufenthalt im Freien tragen Sie Mückenschutzmittel. Lassen Sie beim Verlassen Ihres Zimmers in der Dunkelheit kein Licht angeschaltet. Beraten Sie sich vor Abreise mit Ihrem Hausarzt oder einem Tropenmediziner über etwaige Impfungen und Schutzmaßnahmen.

Wasser

Das Wasser ist nicht trinkbar, trinken Sie ausschließlich Wasser aus versiegelten Flaschen. Aufgrund der schlechten Krankenhausinfrastruktur sollten Sie eine Versicherung zur Deckung von Behandlungs- und Rücktransportkosten abschließen.

Versicherung

Die medizinische Versorgung ist unzureichend und liegt weiter unter den Standard anderer afrikanischer Länder. Die Verfügbarkeit von Medikamenten und Sanitätsartikeln hat sich zwar in den letzten Jahren verbessert, doch aufgrund von Import und schlechter Organisation ist die angemessene Verteilung dieser nicht immer gewährleistet. Es ist unumgänglich für jeden Reisenden eine Krankenversicherung abzuschließen, in der neben den Behandlungskosten auch die Kosten eines Rücktransports übernommen werden.

Nach oben

Die Währung ist der äthiopische Birr (ETB), der in 100 Santim unterteilt wird. Der Birr ist eine Binnenwährung und darf weder ein- noch ausgeführt werden. Devisen können in unbegrenzter Höhe nach Äthiopien eingeführt werden. Euro können bei der Einreise am Flughafen und in jeder größeren Bank getauscht werden, jedoch ist der US-Dollar, die gängige Währung und am meisten verbreitet. Bitte bringen Sie möglichst neue Scheine mit, ältere werden oftmals nicht akzeptiert. Kreditkarten (Mastercard, Diners Club) werden nur in den großen Hotels (Hilton, Sheraton) der Hauptstadt angenommen sind. Geld abzuheben ist außerhalb von Addis Abeba nahezu unmöglich. Nehmen Sie daher genügend Bargeld mit.

Wasser

In Äthiopien herrscht chronischer Wassermangel. An einigen Orten werden die Einwohner nur zweimal in der Woche mit Wasser versorgt. Die Wasserversorgung in Äthiopien ist ein grundsätzliches Problem. Bitte haben Sie deshalb Verständnis, falls es in Ihrem Hotel einmal für einige Stunden kein Wasser oder nur kaltes Wasser geben sollte.

Klima & beste Reisezeit

Das Klima in Äthiopien ist tropisch, in Abhängigkeit von den großen Höhenunterschieden gibt es vier unterschiedliche Klimazonen: Bis zu einer Höhe von ca. 1 600 m spricht man von (Kolla) herrschen mittlere Jahrestemperaturen von 27 °C und es liegen durchschnittliche Niederschlagsmengen von 500 mm jährlich vor, die vor allem in den Bergregionen fallen. Es folgt eine warm-gemäßigte Zone (Weina Dega, ca. 1 600 bis 2 400 m) mit ca. 22 °C im Jahresdurchschnitt (Niederschlagsmenge bei 1 000 mm), in dieser Zone liegt das Hauptsiedlungsgebiet in Äthiopien. Ab 2 400 m bis zu einer Höhe von ca. 3 900 m folgt eine kühl-gemäßigte Zone (Dega) mit Jahresdurchschnittswerten von ca. 16 °C und einer Niederschlagsmenge von rund 1 800 mm jährlich. Die vierte Klimazone oberhalb von 3 900 m (Tschoke) ist gekennzeichnet durch Nachtfröste in der Trockenzeit. Die Niederschläge fallen überwiegend in den Monaten Juni bis September (oberhalb von 4 000 m auch als Schnee). In den Tiefebenen Denakil und Ogaden herrscht trockenes Halbwüsten-und Wüstenklima.

Nach oben

Für das Klima geeignet ist eine leichte, luftdurchlässige Kleidung, die man mit einem warmen Pullover und einer winddichten Jacke ergänzen kann. Morgens und abends kann es besonders im Winter empfindlich kühl sein und die Temperaturen können stark schwanken. Wenn Sie die Simien Mountains besuchen, nehmen Sie z.B. Ski-Unterwäsche mit und einen warmen Schlafsack. Am besten bekleidet man sich nach dem Zwiebelprinzip. Bringen Sie auf jeden Fall ein Paar feste Schuhe mit. Für Kirchen und Klöster achten Sie bitte auf angemessene Kleidung ( keine Shorts). Die Schuhe werden ausgezogen, nehmen Sie daher einige extra Socken mit. Bringen Sie auch Insektenschutzlotion/Spray mit und verwenden Sie es täglich auch morgens. Zum aktiven Schutz gegen kleine Insekten wie z.B. Flöhe empfehlen wir: Legen Sie bitte nach Ihren Ausflügen nichts auf Ihr Bett und setzen Sie sich mit der Kleidung, die Sie tagsüber getragen haben ebenfalls nicht auf Ihr Bett

Nach oben