Madagaskar

Die viertgrößte Insel der Welt ist ein Geheimtipp für Entdecker und Naturliebhaber. Riesenschmetterlinge, Reptilien, Eisvögel, Fischadler und Lemuren – Flora und Fauna sind der wahre Schatz Madagaskars: 90 % der Tier- und Pflanzenarten sind endemisch, kommen also sonst nirgendwo auf der Welt vor. Die ganze Pracht der Insel offenbart sich vor allem in den Naturreservaten, eine unglaubliche Artenvielfalt auf kleinstem Raum. Der Südwesten beherbergt den größten Artenreichtum an Baobabs der Welt und im Nordwesten breitet sich der Bemaraha-Nationalpark aus, dessen Merkmale die hohen Felsformationen mit scharfen Spitzen, auch „Tsingy” genannt darstellen.
Im Norden befindet sich der Nationalpark Montagne d’Ambre, der für seine Wasserfälle und eine  üppige Vegetation bekannt ist. Im Osten liegt die Masoala-Halbinsel, die von drei Marineparks umschlossen ist. Dies ist ein Paradies für Wanderer, Kajak-Fahrer und Schnorchler. Entdecken Sie mit uns die vielfältigen Facetten einer einzigartigen Insel, die sich in weiten Teilen ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat. Für jeden Geschmack bietet das Land eine passende Urlaubsreise; sei es Abenteuer Reise in die Wildnis, Fun und Sport, Tauchmöglichkeiten, traumhafte Strände oder wunderbare Naturerlebnisse. Mit genügend Zeit, Flexibilität und Geduld werden Sie ein bezauberndes Land entdecken.

Geographische Lage

Madagaskar ist nach Grönland die viertgrößte Insel der Welt  und liegt im westlichen Indischen Ozean. Die Insel wird durch den Kanal von Mozambique von Afrika getrennt. Das Land lässt sich in fünf geografische Regionen einteilen: Die Ostküste, das Tsaratanana Massiv im Norden, das zentrale Hochland, die Westküste und der Südwesten. Das zentrale Hochland läuft über die gesamte Länge der Insel und erreicht Höhen von 800 bis 1800m. Das höchste Berg Maromokotro mit 1680m befindet sich im nördlichen Ende der Insel. Das Land erstreckt sich von Norden nach Süden in einer Länge von 1625 km bei einer mittleren Breite von 500 km und ist durchweg gebirgig.  Tiefland ist so gut wie gar nicht vorhanden, nur Sumpfniederungen an der Mündung der Flüsse sind vorhanden.

Fläche

Mit 587.041 Quadratkilometern ist die Insel eineinhalb Mal größer als Deutschland

Bevölkerung

Rund 25 Millionen (Stand 2016), darunter 110.000 – 150.000 Komorer,  27.000 Franzosen (davon etwa die Hälfte mit doppelter Staatsangehörigkeit), Chinesen und Inder. 75% der Bevölkerung lebt auf dem Land.

Ethnische Gruppen

18 größere ethnische Gruppen:  Die größten Bevölkerungsgruppen Madagaskars sind die  Merina, Besileo und Bara im Hochhland, Antandroy im Süden, Sakalava im Westen und Betsimisaraka im Osten.

Religionen

Die Madagassen verfolgen bis heute zahlreiche Traditionen. Glaube und Aberglaube, Ahnenkult und Verbot sowie Astrologie und Orakel bilden das Fundament der althergebrachten Brauchtümer und Gedankenwelten.
Eine wichtige Rolle spielt in  Madagaskar die Verehrung der Ahnen. Nach dem Glauben der Madagassen scheiden diese bei ihrem Tod nicht komplett aus dem Leben, sondern sind als Geistwesen noch immer präsent und steuern die Geschicke der Familie oder des Dorfes.
Die Fady ( Verbote und Tabus) stammen von den Ahnen und haben bis heute ihre Gültigkeit, besonders in ländlichen Gebieten. Riten und Feste halten die alten Traditionen am Leben und Glaube und Tod sind dicht miteinander vernetzt. Alles dreht sich um den Totenkult.  Für den Reisenden ist es empfehlenswert wenn er sich in entlegenen Gebieten befindet sich nach den dort geltenden Fady zu informieren.

Sprachen

Madagassisch, Französisch, Im Tourismusbereich findet man gelegentlich auch deutsch- oder englischsprechende Ansprechpartner. Grundkenntnisse in Französisch sind in jedem Fall zu empfehlen.

Hauptstadt

Antananarivo ca. 2 Mio. Einwohner

Elektrizität

Madagaskar hat ein Stromnetz von 220V mit Steckdosen des französischen Typs. Deutsche Eurostecker und flache Stecker passen immer. Es gibt häufig Stromausfälle oder Schwankungen und nachts wird in Hotels oftmals der Strom komplett abgeschaltet.  Eine Taschenlampe sollte immer mitgebracht werden. Auf der Insel erhält man in jedem Elektroladen für wenig Geld problemlos Stecker und Adapter.

Ortszeit

MEZ+2 Stunden während der europäischen Winterzeit, MEZ+1 Stunde während der europäischen Sommerzeit

Telefonvorwahl

+261
Mobilfunknetze: Roaming funktioniert nur bei wenigen deutschen Betreibern, z.B. bei Telecom, aber nicht bei O2. Bei Bedarf sollte man sich hier vor Antritt einer Reise bei seinem Mobilfunkbetreiber in Deutschland über entsprechende Roaming-Partnerschaften informieren.  Es empfiehlt sich eine Prepaid Karte zu kaufen. Dies ist die günstigste Möglichkeit, um nach Deutschland zu telefonieren.

Feiertage

1. Januar: Neujahr, März/April: Ostern, 29.März: Jahrestag des antikolonialen Aufstandes von 1947, 1. Mai: Tag der Arbeit, Mai / Juni: Pfingstmontag/Himmelfahrt, 26. Juni: Nationalfeiertag, Tag der Unabhängigkeit von Frankreich im Jahr 1960, 15. August: Maria Himmelfahrt, 1. November: Allerheiligen, 24, 25, 26 Dezember Weihnachten 30.Dezember: Jahrestag der 30. Republik, 31. Dezember: Silvester

Nach oben

Ein Touristenvisum für einen Monat erhält der europäische Reisende problemlos bei der Einreise am Flughafen von Antananarivo. Hierfür notwendig: ein noch für mindestens sechs Monate gültiger Reisepass, der noch mindestens 3 freie Seiten enthalten sollte sowie ein Rückflugticket. Das Visum ist z.Zt. kostenfrei bei einem Aufenthalt von max. 30 Tagen. Bei einem Aufenthalt von bis zu 2 Monaten betragen die Kosten ca. 35€ bei 3 Monaten ca. 50€. Das Visum kann auch vor Abflug bei der madagassischen Botschaft in Berlin oder bei einem Konsulat beantragt werden.

Nach oben

Botschaft der Republik Madagaskar

Seepromenade 92
D-14612 Falkensee-Berlin
Deutschland
Telefon : +49 (0)3322 – 2314-0
Fax : +49 (0)3322 – 2314-29
Mail : info@botschaft-madagaskar.de
Öffnungszeiten : Mo-Fr :09h00 – 12h30 und 13h30 – 16h30

Honorarkonsulat der Republik Madagaskar

Graf-Recke-Straße 43
40239 Düsseldorf
Tel: +49 (02)11- 914 2917
Fax: +49 (0)211- 699 0602
Mail: L.pollmann@bgv-nrw.de
Öffnungszeiten: Mo. – Fr. 10.00 – 12.00 Uhr

Botschaft der Bundesrepublik Deutschland in Madagaskar

101, Rue du Pasteur Rabeony Hans (Ambodirotra), Antananarivo.)
Tel: +261 20 222 38 02, 222 38 03, 222 16 91
Fax: +261 20 222 66 2
Mail: info@antananarivo.diplo.de

Nach oben

Es sind keine Impfungen für die Einreise nach Madagaskar vorgeschrieben. Überprüfen Sie aber ob die auch in Europa angeratenen Impfschutze noch vorhanden sind: Polio, Tetanus, Diphtherie. Eine Impfung gegen Hepatitis A und B wird ebenfalls empfohlen

HIV / Aids

Das Land gehört zu den wenigsten an Aids betroffenen Ländern in Afrika. Sexualkontakte, unsaubere Spritzen oder Kanülen und Bluttransfusionen können dennoch ein erhebliches lebensgefährliches Risiko bergen.

Malaria Prophylaxe

Madagaskar gehört zu den Ländern, die von Malaria betroffen sind. Eine Prophylaxe gegen Malaria,  (z.B. Malarone) über die ganze Reisezeit wird von den meisten Medizinern dringend empfohlen.

Chikungunya-Fieber, Rift-Valley- und auch Dengue-Fieber

An der Nord- und Ostküste gibt es das Chikungunya-Fieber. Die Erkrankung wird von tagaktiven Mücken übertragen und tritt plötzlich auf. Neben grippeartigen Beschwerden ist ein Hautausschlag, ein sogenanntes Exanthem typisch. Zwar verläuft das Chikungunya-Fieber nur in seltenen Fällen tödlich, aber es kann Monate dauern, bis alle Symptome verschwinden. Da es weder Medikamente noch einen Impfstoff gibt, ist ein Mückenschutz zur Vermeidung der Ansteckung die einzige wirksame Maßnahme.

Wasser

Wasser sollte nur aus versiegelten Flaschen getrunken werden. Flaschen sind überall erhältlich. Wasser aus dem Wasserhahn ist bestenfalls zum Zähneputzen geeignet.
Versicherung: Die medizinische Versorgung ist insgesamt nicht besonders gut. Es gibt weder genügend qualifizierte Ärzte, noch ausreichend Medikamente. Eine umfangreiche Reiseapotheke ist deswegen nötig. Wir empfehlen Ihnen dringend den Abschluss einer Krankenversicherung. Bitte überprüfen Sie, ob Ihre Krankenkasse auch Leistungen im nicht-europäischen Ausland abdeckt. Sollte dies nicht der Fall sein, empfehlen wir dringend den Abschluss einer entsprechenden Auslands-Reisekrankenversicherung, die auch einen Krankentransport nach Deutschland einschließt.

Nach oben

Die Landeswährung ist seit August 2003 der Ariary: 1 EURO = ca. 2.800 Ariary. Im Alltag rechnet man aber immer noch häufig in der vorhergehenden Währung “FMG” (Franc Malgache). Der FMG steht im festen Verhältnis von 5:1 zum Ariary (1 EUR = 14.000 FMG = 2.800 Ariary). Deshalb ist es auch heute noch ratsam, immer nachzufragen, ob es sich bei den angegebenen Preisen um FMG oder Ariary handelt. In Hotels und Restaurants mit fixen Preislisten kann man davon ausgehen, dass die Preise in Ariary angegeben sind. Bei Straßenhändlern sollte man lieber nachfragen, wenn einem der Preis zu hoch vorkommt. Dann könnte es sich um eine Preisangabe in FMG handeln.
Es gibt folgende Geldscheine:  200- (0,071 €), 500- (0,17€), 1000- (0,35 €-), 2000- ( 0,71 €), 5000- ( 1,80€) und 10.000-Ariary (3,60€) Banknoten. Münzen sind ebenfalls im Umlauf. Devisen können in unbegrenzter Höhe eingeführt werden. Der Umtausch erfolgt in allen Banken und spezialisierten Agenturen. Madagaskar ist ein Land der Händler ohne Wechselgeld. Mit “großen” Geldscheinen sind viele schon überfordert. Achten Sie darauf, dass Sie beim Umtausch auch einige kleine Scheine erhalten. Die Agentur wird Ihnen außerdem bereits vorab mit kleinen Scheinen behilflich sein. Es gibt Geldautomaten für gängige Kreditkarten. Mit einer Kreditkarte mit PIN-Code kann man hier maximal 400.000 Ariary (ca. 140 Euro) pro Abhebung bekommen. Kreditkarten besonders die Visa Karte wird zum Geldtausch bei Banken akzeptiert – als Zahlungsmittel in Hotels oder Geschäften werden diese meist nicht akzeptiert. Tauschen Sie nicht zu viele Devisen, denn bei der Ausreise darf man nicht mehr als 500.000 Ariary (umgerechnet 200 Euro) mit sich führen. Der Rücktausch von Ariary in Euro ist nur in Banken in Antananarivo möglich.

Nach oben

Die Import-Regeln werden auf Madagaskar genauestens kontrolliert und sind sehr streng. Folgendes darf eingeführt werden: 1 Liter Alkohol, 25 Zigarren oder 500 Gramm Tabak oder 500 Zigaretten und private Kleidung.
Schmuck, wertvolle elektronische Geräte (Laptop, Videokameras etc.) müssen bei der Einreise deklariert werden. Parfüm darf nicht zollfrei eingeführt werden.

Nach oben

Die Ausfuhrbestimmungen sind sehr streng. Sie sollten alles, was Sie kaufen wollen, mit dem Reiseleiter absprechen. Er kann Ihnen in meistens weiterhelfen. Edel- und Halbedelsteine, Schmuck, Holzschnitzereien, Schmetterlinge und geschliffene Steine dürfen nur mit einer gültigen Ausfuhrgenehmigung ausgeführt werden. Das geeignete Formblatt erhalten Sie beim Einkauf. Die Ausfuhr von Fossilien, seltenen Tieren und Pflanzen und diversen Kulturgütern (alte Holzstatuen) ist strengstens untersagt. Für Obst, Gemüse und Pflanzen ist ebenfalls eine besondere Bestätigung vorzuzeigen. Diese ist beim Abflug in Antananarivo erhältlich.

Nach oben

Madagaskar hat ein tropisches Küstenklima und zwei Jahreszeiten: eine heiße, regenreiche Jahreszeit von November bis April und eine kühle, trockene Jahreszeit von Mai bis Oktober.  Nur im Hochland herrschen etwas mildere subtropische Temperaturen. Das lokale Klima wird bestimmt durch die Höhenlage, den Monsun und die Nähe zum Meer.
In den Monaten von Dezember bis März überzieht eine Regen- und Sturmzeit die ganze Insel, die sich besonders stark im Osten und Norden bemerkbar macht. Die Küstenregionen sind im Allgemeinen das ganze Jahr hindurch heiß.
Das Hochland hat ein gemäßigteres Klima mit einem recht “kühlen” Winter (kein Frost) in den Monaten Mai bis August. In den Monaten November bis März liegen die durchschnittlichen Tagestemperaturen im Hochland bei 25°C, an der Küste zwischen 30°C und 40°C. Der Westen und Süden ist durchgehend trocken. An der Südküste herrscht um diese Zeit trockenes, fast europäisches Sommerwetter Der Süden des Landes kann ganzjährig besucht werden, es regnet hier nur sehr selten.

Nach oben

Bitte beachten Sie ein eingeschränktes Platzangebot im  Fahrzeug. Das Safarigepäck sollte leicht und nicht sperrig sein. Reisetaschen eignen sich besser als Koffer oder gar Hartschalenkoffer. Bei nationalen Flügen besteht zumeist eine Gepäckbegrenzung von 20 kg in weichen Taschen inkl. Handgepäck. Grundsätzlich empfehlen wir strapazierfähige leichte Kleidung aus Baumwolle oder Mikrofasern. Für das Hochland sollten Sie auch einen warmen Pullover, Regenschutz sowie festes Schuhwerk im Gepäck haben. Eine Sonnenbrille, Sonnenschutz, Taschenlampe sowie Fernglas für Wanderungen oder Tierbeoachtungen in Nationalparks sind ebenfalls sinnvoll.

Nach oben